Aufrufe
vor 3 Jahren

HEINZ Magazin Oberhausen 06-2016

  • Text
  • Magazin
  • Heinz
  • Dortmund
  • Bochum
  • Eintritt
  • Frei
  • Raum
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Bergisches
  • Zeche
HEINZ Magazin Juni 2016, Ausgabe für Duisburg, Oberhausen, Mülheim

BÜHNE ÜBERSICHT

BÜHNE ÜBERSICHT HEINZ-AUTORIN MARCELL RÉV PRODUKTION DES PROTON THEATERS Imitation of Life ■ Im Frühjahr 2005 wurde Ungarn von einem spektakulären Kriminalfall erschüttert: Ein junger Roma wurde von einem gleichaltrigen Mann mit einem Schwert getötet. Der unverhohlene Rassismus der neofaschistischen Jobbik-Partei gegenüber Sinti und Roma wurden von vielen als Nährboden für diesen Mord ausgemacht. Umso größer war das Entsetzen bei den liberalen Kräften, als klar wurde, dass der Täter ebenfalls Roma war. Diese wahre Begebenheit sowie Douglas Sirks Hollywood-Melodram „Imitation Of Life“ von 1959 bilden den Ausgangspunkt für Kornél Mundruczós gleichnamige neue Inszenierung um den Sohn einer Romafamilie, der sich in einer Identitätskrise befindet. In seiner Produktion entwirft der ungarische Regisseur eine politische Studie über Identitäten und Realitäten in einem zunehmend extremistischen Europa des 21. Jahrhunderts. dt ❚ IMITATION OF LIFE Theater Oberhausen, Will-Quadflieg-Platz 1/Ebertstraße, Tel. (0208) 8578184; Termine: 3.6. (Premiere), 4./8./10.6., jew. 19.30 Uhr, 5.6., 18 Uhr IMPULSE THEATER FESTIVAL Der Botschafter ■ Harte politische Botschaften zu mitreißender Musik, das hat eine gewisse Tradition in Afrika – nicht nur wegen des legendär zynischen Wahlkampfsongs des liberischen Diktators Charles Taylor, der mit „He killed my ma, he killed my pa, but I will vote for him” um Stimmen warb. Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen lassen sich bei ihrer Untersuchung postkolonialer Potentiale und deutsch-afrikanischer Beziehungen von der fröhlichen Nostalgie französischer Filmmusicals inspirieren. Ihre Produktion „Der Botschafter – Ein deutsch-afrikanisches Singspiel“ eröffnet am 15.6. im tanzhaus nrw mit einem großem Ensemble aus ivorischen und deutschen PerformerInnen, TänzerInnen und MusikerInnen das Impulse Theater Festival, das bis 25.6. am zentralen Spielort Düsseldorf sowie in den Partnerstädten Köln und Mülheim an der Ruhr stattfindet. dt ❚ DER BOTSCHAFTER tanzhaus nrw, Düsseldorf, 15.6., 19.30. / FFT Juta, Düsseldorf, 20./21.6., jew. 19.30 Uhr; www.festivalimpulse.de KNUT KLASSEN KERSTIN TURLEY Endspurt Mit dem nahenden Spielzeitende bündeln die Theater noch mal alle Kräfte, präsentieren ihre letzten Premieren und bieten dazu finale Gelegenheiten für gern gesehene Inszenierungen. Damit läuft der große Countdown mit randvollen Juni- Spielplänen, bevor die große Sommerfrische die übliche (Stadt-)Theaterpause einläutet. Auch außerhalb des Parketts ist Theater angesagt: Das Schauspiel Dortmund ruft mit seiner Spiegelbarrikade anlässlich des am 4. Juni angesetzten neonazistischen „Tag der deutschen Zukunft“ zu einer performativen Gegenwehr auf. In Zusammenarbeit mit dem Künstlerkollektiv Tools for Action unter der Federführung von Artur van Balen werden an diesem Tag übergroße, aufblasbare und teils verspiegelte Würfel zu Barrikaden formiert, um ein klares Zeichen zu setzen – bis hierhin und nicht weiter! Mitmachen darf, kann und sollte jeder bei dieser Aktion gegen den Rechtsaufmarsch. Dabei sein, Flagge zeigen und Würfel rollen! Kerstin Turley NICHOLAS MEISEL SCHNITZLER GOES MUSICAL Hello Again ■ Mit der Premiere von „Hello Again“ präsentiert der Musical-Studiengang der Folkwang Universität der Künste am 27. 6. seinen neuesten Streich im Essener Theater im Rathaus. Basierend auf Schnitzlers Drama „Der Reigen“ geht es um das zeitlose Ringen um Liebe und Leidenschaft und die dazugehörigen Techtelmechtel, Eskapaden und Verstrickungen zwischen den zehn Liebenden und Leidenden. Dabei entführt Autor und Kompositeur DISNEY MUSICAL-WELTERFOLG Die Schöne und das Biest Michael John LaChiusa das Publikum für jede der Zweier-Szenen in ein neues Jahrzehnt und unternimmt so eine musikalische Zeitreise zwischen Opernzitaten, dem Swing der 1940er, dem Rock’n‘Roll der 1950er und der Discomusik der 1970er. In seiner Abschlussproduktion zeigt das junge Ensemble unter der Regie von Gil Mehmert und der musikalischen Leitung von Patricia Martin einen sinnlichen Ritt durch das letzte Jahrhundert. ez ❚ HELLO AGAIN Theater im Rathaus, Porscheplatz 1, Essen, (0201) 2455555; Termine: 27.6. (Prem.), 28.6.-3.7., jew. 19.30 h; Preise: ab 23,50 €; www.theater-im-rathaus.de STEFAN MALZKORN THEATER IN ZEITEN DER GLOBALISIERUNG Coltan-Fieber ■ Selten enttarnt ein Theaterabend so schonungslos Wahrheiten über die Verwobenheit westlichen Konsums mit dem Verderben für ganze Staaten am Beginn der Produktionsketten. In dem ebenso ergreifenden wie schockierenden Stück geht es um die zerstörerische Macht des Erzes Coltan, ohne das weder Handys noch Herzschrittmacher hergestellt werden können und das hauptsächlich im Kongo abgebaut wird. Aufgrund seines immensen Wertes ist es Anlass für permanente Gewalt und Bürgerkrieg, für Zwangs- und Kinderarbeit und führt zur Ausbeutung eines ganzen Landes durch skrupellose Geschäftemacher. „Coltan-Fieber“ ist in einem Bildungs- und Theaterprojekt von stimmen afrikas und Theater im Bauturm/ africologne entstanden und verarbeitet die unhaltbaren Zustände in gewaltiger Bildsprache. Nach der Premiere in Burkina-Faso im Jahr 2014 tourt es nun durchs Ruhrgebiet. ez ❚ COLTAN-FIEBER Theater an der Ruhr, Akazienallee 61, Mülheim a.d. Ruhr, Tel. (0208) 5990188; Termine: 8.6., 19.30 Uhr, 9.6., 11 Uhr; Preise: 20/8 € erm. ■ Der Musical-Welterfolg aus dem Hause Disney gastiert erstmals in Duisburg. Das opulente Spektakel um die schöne Belle und den gefühlskalten Prinzen, der von einer Fee in ein Biest verwandelt wurde und nur durch die Liebe erlöst werden kann, besticht mit seinen Zauberwelten und Magie, mit Fantasie und Empfindsamkeit sowie mit den für Disney so typischen, liebevoll gestalteten Charakteren – und nicht zuletzt durch seine Musik. Mit Titeln wie „Märchen schreibt die Zeit“ verleiht sie dem Musical seinen romantischen Glanz und entführt das Publikum zusammen mit sprechenden Kerzenleuchtern, verzauberten Stehuhren und singenden Teekannen in der Inszenierung des Budapester Operetten- und Musicaltheaters auf eine traumhafte Reise in eine fantastische Welt. dt ❚ DISNEY DIE SCHÖNE UND DAS BIEST Theater am Marientor, Plessingstraße 20, Duisburg; Termine: 22.7.-31.7.; Preise: 25,50-73,50 € (zzgl. Geb.), Tickethotline (01806) 999000282 (0,20 €/Anruf a.d. Festnetzen, max. 0,60 € a.d. Mobilfunknetzen); www.bb-promotion.com ANDREA KIESENDAHL 58 | HEINZ | 06.2016

AB MAI 2016 IM KINO :

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016