Aufrufe
vor 3 Jahren

HEINZ Magazin Oberhausen 04-2016

  • Text
  • Magazin
  • Heinz
  • Dortmund
  • Bochum
  • Eintritt
  • Frei
  • Raum
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Zeche
  • Duisburg
  • Haus
HEINZ Magazin April 2016, Ausgabe für Duisburg, Oberhausen, Mülheim

NACHTSCHWÄRMER

NACHTSCHWÄRMER ÜBERSICHT DJ TRIFFT ORCHESTER NPW feat. Phil Fuldner ■ Dass Phil Fuldner ausgesprochen vielseitig ist und von House über Progressive und Techhouse bis hin zum Funk diverse Richtungen im Repertoire hat, ist bekannt. Seine Partyreihe „Phil’s Licks“ im Essener Hotel Shanghai hat mittlerweile Kultstatus erreicht. Nun wagt der Recklinghäuser DJ mal wieder etwas Neues und tritt in seiner Heimatstadt zum Crossoverprojekt an: Phil Fuldner mischt die Klassik auf! In der ehrwürdigen Vestlandhalle lädt er gemeinsam mit der Neuen Philharmonie Westfalen (NPW) zu einer außergewöhnlichen Tanznacht. Abwechselnd serviert das ehemalige Levis-Model seine Beats, und das große Orchester interpretiert Discohits der 1970er und 1980er sinfonisch – gesanglich unterstützt von Solisten wie Bonita Niessen und Dennis LeGree. Damit’s auch optisch passt, schlüpfen die 50 klassischen Musiker in knallbunte Outfits der Disco-Ära. ❚ NPW GOES DISCO FEAT. PHIL FULDNER Vestlandhalle, Kurt-Oster-Str. 2, Recklinghausen; Termin: 23.4., 20 Uhr; Preis: 19,90/25 € (VVK/AK) JUBILÄUM MIT ROBIN SCHULZ Mayday ■ Bei der Premiere 1991 in Berlin tanzten 6.000 Raver. Als die Mayday 1993 nach Dortmund umzog, waren es schon 16.000. Und wenn 2016 nun 25 Jahre Mayday gefeiert werden, füllen mindestens wieder 20.000 Fans die fünf Floors. Über 50 DJs und Live-Acts sorgen dabei für sämtliche Facetten elektronischer Musik. Mit R3HAB, Blasterjaxx und Showtek legen gleich drei niederländische Superstars auf. Ein Heimspiel haben die deutschen Top-DJs Gestört aber GeiL, Moguai und Robin Schulz – Letzterer mit drei Nummereins-Hits derzeit der hellste Stern am nationalen DJ-Himmel. Aber auch lupenreiner Techno hat in Dortmund sein Forum: Auf dem zweitgrößten Floor „Empire“ legen mit Sven Väth und Jeff Mills u.a. zwei Legenden auf, die schon vor 25 Jahren mit dabei waren. Noch mehr Nostalgie gibt‘s auf dem Classic Floor „Twenty Dome“ mit DJs wie Tanith und Lenny Dee und Deko wie damals. ❚ MAYDAY Westfalenhallen, Rheinlanddamm 200, Dortmund; Termin: 30.4., 19 Uhr; Preis: 58/68 € (VVK/AK) MAYDAY All-time Favs ■ Punto Cubano Salsa, Bachata, Merengue, u. Son mit Barnabé und Peter. baba su, Bismarckstr. 120, Duisburg; jeden 2. + 4. Samstag, 21 Uhr ■ Schlossparty Dark Wave, Goth-Rock, Future/Synthie Pop. Pulp, Wanheimer Str. 231a, Duisburg; jeden Freitag, 22 Uhr, 8 € MVZ ■ bang! Sounds and Sexualities. Druckluft, Am Förderturm 17, Oberhausen; jeden 3. Samstag, 22 Uhr, 7 € ■ Disconaut Party, Pop, Charts, Soul. Zentrum Altenberg, Hansastr. 20, Oberhausen; jeden Samstag, 22 Uhr, bis 0 Uhr 3 €, danach 5€ ■ Dimanche Noir Dark, Alternative, Electro. Kulttempel, Mülheimer Str. 24, Oberhausen; jeden 2. + 4. Sonntag, 19 Uhr, bis 19.30 Uhr Eintritt frei, danach 3 € ■ Serious Dark Future- und Synthiepop, EBM, Darkwave und Gothrock aus den letzten 4 Dekaden. The Inner Circle, Sandstr. 162, Mülheim; jeden Samstag, 21.30 Uhr, bis 22 Uhr frei, danach 5 € ■ Plattenküche 3-Gänge- Menü, Reservierung erforderlich, ab 22 h: Ohrenschmaus-Party mit Classics, House und Disco. Mezzomar Seehaus, Bertaallee 7, Duisburg; jeden 3. Samstag, 20 Uhr, 30 € (mit Menü), nur Party 10 € PABLO BUSTOS PHOTOGRAPHY POLLERWIESEN HANS NIESWANDT TRIFFT MOUSSE T. Nachtmusik spezial ■ Wo sonst Klassik-Weltstars Saiten und Tasten streicheln, wird in der Walpurgisnacht auf höchstem Niveau in den Mai getanzt: Bei der „Nachtmusik spezial“ finden sich mit Mousse T. und Hans Nieswandt zwei Hochkaräter der DJ-Zunft an den Turntables ein. Nieswandt schrieb einst für die Spex und ist heute sogar Pop-Prof an der Folkwang Uni – wenn er nicht gerade ein feines Set aus Techno, House und Disco komponiert. Mousse T. FUNKHAUS EUROPA PRÄSENTIERT Tanz in den Mai ist spätestens, seit er Tom Jones mit „Sex Bomb“ zum Comeback verhalf, ein internationaler Topstar. Wer mag, kann den Abend in der Philharmonie groovend bei einer Barry- White-Tribute-Show im Großen Saal einleiten: Das Pleasure Unlimited Orchestra und Sänger Sire lassen den „King of Bedroom- Soul“ mit Hits wie „You’re The First, The Last, My Everything“ fulminant wieder lebendig werden. Konzertbesucher zahlen bei der anschließenden Party dann nur 9 €. ❚ NACHTMUSIK SPEZIAL Philharmonie, Huyssenallee 53, Essen; Termin: 30.4., 22 Uhr; Preis: 16 € (VVK) BESUCH AUS DER HAUPTSTADT PollerWiesen Opening ZWEI FLOORS UND FRISCHE LUFT Kiesgrube Opening ■ „Only with sunshine“ lautet das Motto in der Neusser Kiesgrube – wenn das Opening des Freiluft-Clubs am 10.4. ins Wasser fällt, startet hier alternativ am 17. oder 24.4. die Saison. Begrüßt wird der Frühling gleich auf zwei Floors – an den Turntables: Loco Dice (Foto), Seth Troxler, Pan Pot, Steve Bug, De Walta, Caleb Calloway, Tobi Neumann u.a. ❚ KIESGRUBE OPENING Kiesgrube, Sudermannstraße, Neuss; Termin: 10.4., 12-22 Uhr; Preis: 25/29 € (VVK/AK) ■ Es wird spannend für die Freunde gepflegter elektronischer Tanzmusik: Wird es der Frühling schaffen, rechtzeitig zum 17.4. in die Hufe zu kommen und dem Kölner Jugendpark strahlenden Sonnenschein und angenehme Temperaturen zu schenken? Es wäre ein Auftakt nach Maß für die „PollerWiesen“, den Freiluftparty-Klassiker in der Domstadt. Die Vorfreude ist nach den langen Wintermonaten jedenfalls riesig – und für ein rauschendes Opening mit Hands-up-Momenten ist auf Turntable-Seite gesorgt: Die beiden Berghain-Residents Ben Klock und Len Faki stehen mit hypnotisch-groovenden Sets bereits Gewehr bei Fuß. Ebenfalls aus Berlin reist das italienische Duo Mind Against an. Landsmann Sam Paganini und Bülent Gürler alias Butch komplettieren das Line-up. Wie immer gilt: Gefeiert wird nur, wenn das Wetter mitmacht. Ausweichtermine sind die beiden folgenden Sonntage sowie der 5.5. ❚ POLLERWIESEN OPENING Jugendpark Köln; Termin: 17.4., 12-22 Uhr; Preis: 16 € (VVK) ■ Die Kölner Weltmusikwelle begrüßt den Wonnemonat mit einem Global-Pop-Programm der Extraklasse – von afrikanischen Riddims aus Köln über anatolischen Psychedelic-Rock sowie Rap aus Syrien bis hin zu lieblichen Chansons. Die aus Kenia stammende Treesha war Arzthelferin, bis Gentleman sie als Background-Sängerin entdeckte – jetzt steht sie im Vordergrund und präsentiert in Mülheim ihre spektakuläre Soulstimme. Elektro Hafiz aus Istanbul schließt seine anatolische Langhalslaute an den Verstärker an und lässt die Folkklampfe rocken. Abdul Rahman alias Murder Eyez brachte einst den Rap nach Aleppo. Der Krieg vertrieb ihn nach Deutschland, wo er nun westliche und orientalische Klänge mixt. Komplettiert wird das Line-up des Funkhaus-Maitanzes von CaroleM, Djeli Kouyate und Paco Mendoza. Brodelnde DJ- Sets gibt’s dazu vom BxP Soundsistema und Jannis „Jakarta“ Stürtz. ❚ TANZ IN DEN MAI Ringlokschuppen, Am Schloss Broich 38, Mülheim; Termin: 30.4., 20 Uhr; Preis: 13/16 € SVEN LORENZ WDR, LANGER 62 | HEINZ | 04.2016

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016