Aufrufe
vor 1 Jahr

11_2019 HEINZ MAGAZIN Dortmund

  • Text
  • Witten
  • Lesung
  • Musik
  • Jazz
  • Schauspielhaus
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Wuppertal
  • Dortmund
  • Bochum

KINO|TIPP DES MONATS

KINO|TIPP DES MONATS Ausflug ins Gestern ©2019 Constantin Film KontemporäreKomödie „Die schönsteZeit unseresLebens“ handelt mit einerWare, dieinunserer schnellen Welt immergrößeren Wert zu erlangenscheint:der Nostalgie.Statt bloßer Vertriebsarbeit liefertder Streifen vomfranzösischen Filmemacher NicolasBedos aber bissfesteKommentare. Und jede MengespritzigenHumor. S chautman aufsein Leben zurück, dann warfrüherirgendwie immer alles besser. Das nennt man Nostalgie. Die ist ein schöner Schleier, der weichzeichnet, mit warmen Farben, der aber auch den Blick verhängt –und das Erleben des Jetzt und Hier zum bloßen Ertragen degradiert. Aus der Sehnsucht nach dem süßenGestern Profit zu schlagen,hat aktuellnicht nur in der Filmbranche Hochkonjunktur –man schaue nur auf zahllose Disney-Remakes und Fortsetzungen altbekannter Filmreihen. Das Hängengebliebensein zurGeschäftsidee macht auch FilmprotagonistAntoine. Der bietet Vergangenheitsfetischisten für viel Geld an, in ein komplett immersives Szenario einzutauchen, mit Darstellern, Kulissen, Kostümen. Während manch einer barocker Kaiser oder Nazizeit spielt, will der zynische ZeichnerVictoreinfach nur zurück ins Jahr 1974, zu dem Tag, an dem er seine Frau kennengelernt hat. Mit der läuft es im Hier undJetztnämlich mehrals schlecht. Denn während erjeden Fortschritt hasst, will sie ander Moderne teilhaben. Sokommt es, dasssie ihnvor die Türsetztund betrügt,während er sich in der perfekten Illusion seiner eigenen Geschichte in Darstellerin Margot verguckt. Die nebenbei ganz eigene Probleme mit erwähntemNostalgiedealer Antoinehat. Antoine zieht im Hintergrund die Strippen ©2019 Constantin Film „Die schönste Zeit unseres Lebens“ (im Original ungleich schöner als„La Belle Époque“ betitelt)führtein starkesKonzept aufdie Leinwand und spinnt daraus einen genauso starken Film. Die Dialoge sind furios, sie sind messerscharf, fies und witzig. Die Charaktere sind rund und komplex, sympathisch und eigen. Die Inszenierung istdynamisch und verspielt,das Drehbuchmodern, launigund beizeiten garbissfreudig. Dem französischen Filmemacher Nicolas Bedos, verantwortlich für Drehbuch und Regie, gelingt hier ein pointierter Kommentar, nicht nur über das Gewerbemit derNostalgie,sondernauchdarüber, wie wir unser vergangenes und unser gegenwärtiges Ich in Einklang bringen können. Wie wir statt bloß schwelgend zurückzuschauen, aus dem Vergangenen Kraft für das Heute und das Morgen ziehen können. Und nebenbei, auch wenn das ein Klischee des französischen Films ist, geht es natürlich um die Liebe. ZumGlückaberauf unabgedroschene und wenig verschleierte Art. Witzig, clever, spannend und zeitgemäß – in jeder Hinsicht ein Volltreffer. LukasVering ❚ DIESCHÖNSTE ZEIT UNSERES LEBENS FRA2019 R: Nicolas Bedos; D: Daniel Auteuil,Doria Tillier,Fanny Ardant,GuillaumeCanet; Start: 28.11. 52| HEINZ |11.2019

WIR MACHEN THEATER. Vorverkaufsstart 1. Februar 2020 Der Vorverkauf läuft … Neues Programm – jetzt Karten sichern! Geierabend 2020 auf Zeche Zollern II/IV 3. Januar – 25. Februar in Dortmund www.geierabend.de RuhrHOCHdeutsch im Spiegelzelt an den Westfalenhallen Programm 2019 13. Juni – 13. Oktober www.ruhrhochdeutsch.de Theater Fletch Bizzel ganzjährig in Dortmund z. B. Ensemble Fletch Bizzel: „Der Vorname“ www.fletch-bizzel.de Weitere Informationen finden Sie unter: www.fletch-bizzel.de Veranstalter: Theater Fletch Bizzel · Humboldtstr. 45 · 44137 Dortmund · Tel. 02 31 - 14 25 25

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016