Aufrufe
vor 3 Jahren

10-2018 HEINZ-MAGAZIN Bochum - Herne - Witten

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Lesung
  • Duisburg
  • Jazz
  • Zeche
  • Festival
  • Recklinghausen

BÜHNE | ÜBERSICHT

BÜHNE | ÜBERSICHT Robert Targan Keine Angst! „Wer kämpft,kannverlieren.Wer nicht kämpft, hatschon verloren.“ Ob es sich bei diesem ZitatumeinenAusspruch Brechts, Guevaras oder einenSponti- Spruchder 1970er-Jahrehandelt, daran scheiden sich dieGeister.Unbestritten jedoch: Da ist wasdran,dennblickt manauf dieletzten Wochen und Monate zurück, vermag es beim Blickin dieZeitungen und (vermeintlich) sozialen Netzwerkeden Leser nurnoch zu schaudern. Eine mit Hass aufgeladene Stimmung wieeinst in den frühen 1990er-Jahren brüllt einemdaentgegen; Erinnerungen an Rostock, Solingen, Mölln kommenauf.Das spontan organisierteMini-Rockfestival in Chemnitz warimvergangenenSeptember einwichtigesSignal –und hoffentlichnicht das einzige. Am selben Tag startete auch das BochumerSchauspielhausindie neueSaison; dessen neuer IntendantJohanSimons fand in seiner Eröffnungsrede passende,eingehende Worte: „UnsereTüren stehen weit offen. Dasist keine Romantik.Das ist meine tiefste politische Überzeugung!“ Und weiter: „Wir sollenuns bewaffnen –mit Gedanken! MitGedanken, wie mandie Menschlichkeithochhält; zum Beispiel mit Mitgefühl. Keine Angst vorRechtspopulisten, aber auch keine Angst vorunserem eigenenlinken schlechten Gewissen.Ehrlichsein. Ängsteund Zweifelaussprechen.Fragenstellen“,soSimons.Klar: Manchmalist es garnicht so einfach, den Mund aufzumachen und sich gegenverachtende Meinungen zu positionieren. DasTheater kannhier alsMutmacher fungieren, schließlicherzähltesTag für TagGeschichten über uns Menschen – in Bochum, in Chemnitz –vor jeder Haustüre. Robert Targan Klaus Handner Rada Radojcic BOHEIINBRÜSSEL DieHauptstadt KAMPF FÜRFRIEDEN DieJüdin vonToledo HITS, HITS, HITS Mamma Mia! Wo ABBAsind, da ist derErfolg:Das hateinst auch dieMusical-Branche für sich entdeckt undmit „Mamma Mia!“ einen absolutenWelterfolg auf die Bühne gebracht. Mittlerweile haben über 50 MillionenMenschen den Dauerbrennergesehen; in Hollywood drückten MerylStreep undPierce Brosnan derLeinwand-Version ihren Stempel auf. DieStory: Die20-jährge Sophieträumt voneiner pompösen GRUSELSTÜCK Coraline Daskommtdavon,wenn manneugierig ist: Nachdem die kleine Coraline mitihren Elterninein neues Haus gezogen ist,entdeckt sie eine geheime Türund dahinter: eine absolut spektakuläreParallelwelt! Allesscheintdort ein wenig bunterund lustigerzusein – eine schönereVersion des eigentlichen Lebens also. DerGruselbeginnt jedoch,als CoralinesParallelwelt-Mutterversucht, siefür immer in diesefer- „Bissig“,soein häufiges Urteil,wenn es um denmit demDeutschen Buchpreis2017ausgezeichnetenRoman „DieHauptstadt“von Robert Menasse geht. Und tatsächlich: Der Blick des österreichischen Autors aufEuropa darf als kritisches,aber auch leidenschaftliches Plädoyerfür Europa bezeichnetwerden. Am Essener Grillo- Theatereröffnet dieBühnenversion die Spielzeit underzählt dieGeschichtenvon Fenia Xenopoulou,die im BrüsselerParlamentdie Erfolgsleiter erklimmen möchte,vom letzten Überlebenden des Holocausts,der in ein Altersheim zieht, und voneinem herrenlosen Schwein, dasdurch dieStadtirrt. Politik, Schuld,Liebe, Sehnsuchtund Tod–Hermann Schmidt-Rahmer vereintdiese Motive undinszeniertRobertMenassesStoff fürdie Bühne. RT ❚ DIE HAUPTSTADT: Grillo-Theater, Theaterpl. 11, Essen,Tel.(0201)8122200; Termine: 5., 13., 25.10., je 19.30 Uhr+14.10 (16Uhr); Preise: 14-29 €; www.theater-essen.de „Wenn ich bei Feuchtwanger lese, wie ein jüdischer Geschäftsmann, ein muslimischer Arzt und ein christlicher Priester einegemeinsame Verbindung suchen,danndenkeich: Es ist so unmodern–aber gerade deswegen so wichtigfür heute“,soJohan Simons (Foto),neuer Intendant desBochumer Schauspielhausesund Regisseur desStückes„DieJüdin vonToledo“. LionFeuchtwanger erzählt in seinem 1954 erschienenen Roman von derfatalen Liebezwischendem christlichen König Alfons vonKastilien und derschönenJüdinRaquelim12. Jahrhundert. ChristlicheFürstenEuropas bereiteneinen Kreuzzug gegen den Islamvor;die Juden Spaniens kämpfen fürden Frieden.Simons: „Daserinnert michandie ersten GenerationenBergarbeiter,die über Differenzen hinweg eine starke Solidaritätentwickelten.“RT ❚ DIE JÜDIN VON TOLEDO: Schauspielhaus, Königsallee 15,Bochum,Tel.(0234) 33330; Termin: 1.11., 20 Uhr(Premiere); schauspielhausbochum.de Stage Entertainment/Morris Mac Matzen ne Welt zu ziehen. Neben jeder Menge Mut ist es auch eine sprechende Katze, diebei derRettung behilflich seinwird. In Anlehnung an denFilm vonHenry Selick erzähltdas junge Ensemble derKulturbrigaden dieGeschichte mitausgefallenen Kostümen, buntenMasken undeiner starken Bildsprache. Ab 8Jahren; Inszenierung: Rada Radojcic. RT ❚ CORALINE TheaterimDepot,Immermannstr.29, Dortmund,Tel.(0231)982120;Termine: 2.11. (20 Uhr) +4.11. (16Uhr); Preise: 5-14 €; www.depotdortmund.de TANZ GEGENANGST Phobos Mit„düster, emotional richtig schwereKost undsehr aufwühlend“ fand Matthias Frense,Leiterdes MülheimerRinglokschuppens,zur Spielzeiteröffnung die passenden Worte. Denn„Phobos“ isttatsächlichein getanzterBeitrag zuranhaltenden Me- Too-Debatte.Das Ausmaßvon Missbrauchsfällen vonFrauendurch MännerinFührungspositionen wuchs und wächst in derPresselandschaftkontinuierlich;Angst scheinteinegesellschaftliche Renaissancezuerleben. DieCooperativaMaura Morales nimmt in „Phobos“die femininePosition ein undbeschäftigtsichaus dieser Perspektivemit Angst,Ohnmacht, Schamund Stigmatisierung.Das Ziel der Tänzer undMusiker:einesinnlich emanzipatorische Aufhebungder Vereinzelungund derTraumatisierung. Tatsächlichschwere,aber auch wichtige Kost! RT ❚ PHOBOS Ringlokschuppen, Am SchloßBroich 38, Mülheim, Tel. (0208) 993160; Termine: 12.+13.10., je 20 Uhr; Preise: 6-15 €; www.ringlokschuppen.ruhr Hochzeit und lässt gleich drei Kandidatenvorstelligwerden –imTagebuch ihrer alleinerziehenden Mutter liestsie,dass fürsie auch drei möglicheVäter infrage kommen. DieHits: „DancingQueen“,„Take achanceon me“,„Super Trouper“und,klar, „Mamma Mia“.Allerlei Zutaten, diefür ein emotionales Bühnenerlebnis stehen. Nun darfauchinKölnmitgefiebert und-gesungen werden. RT ❚ MAMMA MIA! Musical Dome,Goldgasse 1, Köln, Tel. (0211) 7344150; Termine: 10.10.-18.11., versch. Uhrzeiten; Preise: ab 39,50 €; www.mehr.de Philip Lethen (c)_Brüggemann Holtgreve Kruse-Ostkreuz 58| HEINZ |10.2018

KOMM EISLAUFEN! EisSalonRuhr 15.12.2018-13.01.2019 Jahrhunderthalle Bochum www.facebook.com/eissalonruhr

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016