Aufrufe
vor 3 Jahren

10-2017 WUPPERTAL HEINZ MAGAZIN

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Zeche
  • Jazz
  • Musik
  • Haus
  • Lesung
HEINZ Magazin Oktober 2017, Ausgabe für Wuppertal, Solingen, Remscheid

Panzer in Höchstform

Panzer in Höchstform Ein Plan vom Glück Warum die innere Mitte finden, wenn der Platz rechts auf dem Sofa noch frei ist? Ist die Abwesenheit von Pech schon Glück? In seiner neuen Live-Show vom Sinn und Zweck des Seins tritt „unser Paul“ eine der lustigsten Reisen überhaupt an. Unter dem Titel „Glücksritter … vom Pech verfolgt!“ verspricht er, sein Publikum ans „Ufer der Unvernunft“ zu führen. HEINZ sprach mit dem Komiker über sein neues Programm, mit dem er jetzt den Sektor erobert. HEINZ: Seit mehr als 13 Jahren bewegst du dich an der Spitze der deutschen Comedy und hast fünf der erfolgreichsten Comedy-Bühnenshows vorgelegt. Nach Themen wie Freizeitwahn, Weltrettung und Evolution verlegst du dich nun aufs Glück. Wie fühlt es sich an, in der philosophischen Königsklasse angekommen zu sein? Paul Panzer: Ja, ich muss sagen, es macht einfach immer wieder aufs Neue Spaß, sich zu fragen, was die Menschen bewegt. Ich weiß, das denkt man immer, aber ich persönlich finde, dieses Programm ist mein bestes. „Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit“, soll einmal Erasmus von Rotterdam gesagt haben, Aristoteles findet, Glück sei Selbstgenügsamkeit, und Albert Schweitzer meint: „Das Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ Wie ist deine Sicht aufs Glück? Um im „Jargon“ zu bleiben, würde ich sagen, „Das Große liegt im Kleinen“ – Glück ist nicht DER eine große Moment, es sind die vielen kleinen Ereignisse, die das Leben lebenswert machen. 60 | HEINZ | 10.2017

Wir suchen alle nach einem Lebenssinn. Aber unglücklicherweise befinden wir uns in einem Universum, das keinen eigenen Sinn hat. Welche Empfehlungen kannst du geben für die Sinnfindung? Mit dem Sinn habe ich mich ja nun schon in den letzten Programmen beschäftigt, meine Erkenntnis ist, es gibt KEINEN Sinn des Lebens, WIR müssen dem Leben einen Sinn geben. Sicher nimmst du deine Frau Hilde und deine Kinder Bolle und Susaskia mit auf deine Reise ans „Ufer der Unvernunft“. Würdest du die Familie als Bedingung der Möglichkeit zum Glück betrachten? Unbedingt – Familie ist das Beste, was uns passieren kann, aber ich freue mich auch immer, wenn Hilde und die Kinder mal weg sind (lacht). Braucht man zu einem glücklichen Leben auch Talent oder welche seelischen Voraussetzungen sollte man mitbringen? Schwierige Frage. Das muss jeder für sich beantworten, ich habe mich mit Glück immer schwergetan. Es gibt eine russische Volksweise, die lautet „Wenn das Glück in der Stube ist, wartet das Pech schon im Flur.“ Was ist der Unterschied zwischen Glückskindern und Glücksrittern? Glückskinder müssen sich nicht anstrengen, Glücksritter sind – manchmal ein Leben lang – auf der Suche nach dem Glück, ich gehöre eindeutig zu Letzteren. Sowohl „Glücksritter“ als auch „Glückskinder“ haben ihre Spuren in Film und Literatur hinterlassen. Nun setzt du in deinem neuen Comedyprogramm noch eins drauf. Woraus schöpfst du am meisten Lebensmut? Und was treibt dich an? Ehrlich gesagt, bin ich schon ein Leben lang mit einer tiefsitzenden Melancholie „geschlagen“. Oder gesegnet – wie man möchte. Was mich antreibt, ist nach wie vor die Suche nach Antworten. Auf einer Skala von eins bis zehn: Wie glücklich fühlst du dich? Heute? Eine 3, aber manchmal wenn‘s gut läuft, komme ich auch schon mal auf eine 5 oder 6 – aber ich nehme es sportlich (lacht). Das Gespräch führte Dagmar Tigges ❚ PAUL PANZER. Glücksritter … vom Pech verfolgt! Theater am Marientor Duisburg; 13./14.10., jew. 20 Uhr // Stadthalle Hagen; 21.10., 20 Uhr // RuhrCongress Bochum; 22.10., 18 Uhr // Westfalenhalle 3A Dortmund; 17.2.2018, 20 Uhr // Grugahalle Essen; 23.2., 20 Uhr // Uni-Halle Wuppertal; 25.2., 18 Uhr; Preis: ab 36,60 €, Tickethotline (01806) 570070 (0,20 €/Anruf aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf aus den Mobilfunknetzen); www.paulpanzer.de EINE STADT © ILLU VISION Dieter Tappert alias Paul Panzer Seit 2005 tritt Dieter Tappert alias Paul Panzer als Stand-Up-Comedian auf. Sein erstes Solo-Programm hieß „Heimatabend Deluxe“ (2007). Es folgten „Endlich Freizeit – Was für’n Stress!“ (2009), „Hart Backbord – Noch ist die Welt zu retten!“ (2011), „Alles auf Anfang“ (2013) und „Invasion der Verrückten“ (2015). Der gebürtige Dürener (8. Januar 1972) wuchs in Nörvenich auf. Seit Mitte der 1990er-Jahre lebt er in Köln. Nachdem er eine Lehre als Schweißer gemacht hatte, studierte er Musik und Medienpädagogik. Die erste Medienluft erschnupperte der lispelnde Spaßvogel im Anschluss bei diversen Radiosendern wie Radio Hamburg, Radio Köln und Radio ffn. Bekannt wurde er durch seine Scherzanrufe als Paul Panzer. Mit mehr als 800 davon beglückte er die Hörerinnen und Hörer. Ein markanter Sprechfehler und die Eigenart, Wörter häufig bewusst falsch zu betonen, wurden zu seinem phonetischen Markenzeichen. Optisch macht er sich durch seine konsequent getragenen Blümchenhemden unvergesslich. Seine Bühnenpersönlichkeit zeichnet sich durch eine bewusst kultivierte Naivität aus. Zweimal wurde er bereits mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet – 2006 als Bester Newcomer und 2015 als Bester Live-Act für „Paul Panzer live! – Alles auf Anfang“. EINE NACHT VIELE ORTE am 28. Oktober 2017 www.remscheid.de GESUCHT: LIEBEVOLLE SCHNEELEO-PATEN Helfen Sie mit einer Patenschaft! Infos zur Patenschaft NABU · Patenschaften Charitéstr. 3 · 10117 Berlin www.NABU.de/schneeleo Paten@NABU.de © NABU, 11743 TIM WEGNER

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016