Aufrufe
vor 3 Jahren

09-2017 DORTMUND HEINZ MAGAZIN

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Zeche
  • Musik
  • Jazz
  • Werke
  • Haus
HEINZ Magazin September 2017, Ausgabe für Dortmund

Geben und Nehmen GOP

Geben und Nehmen GOP Varieté meets FKO Für drei Tage im September leben das GOP Varieté-Theater Essen und das Folkwang Kammerorchester Essen in Symbiose und führen die Kunstformen Varieté und Klassik zu einer Uraufführung zusammen: Neun Artisten der Showproduktion „Impulse“, sechzehn junge Ausnahmemusiker und Chefdirigent Johannes Klumpp schlagen vom 24.-26.9. „ganz neue Töne“ im Theatersaal an. Ein Rendezvous zwischen Streichbogen und Tanzakrobatik, über das die Macher glühend berichten. Z eit spielt eine wichtige Rolle“, weiß Matthias Peiniger. Drei Jahre ist es her, dass der langjährige Essener GOP-Direktor erste Gespräche mit dem Chefdirigenten des Folkwang Kammerorchesters führte und damit einer ungewöhnlichen Liaison den Weg ebnete. Tief beeindruckt erinnert sich der Direktor a.D. und frische Unruheständler an seine Besuche in der Villa Hügel, traditionelle Spielstätte des namhaften Ensembles, das als Sprungbrett-Orchester hochtalentierte Abschlussstudenten in ihr späteres Berufsleben begleitet: „Immer steht da ein bestens gelaunter Johannes Klumpp, der seine Gäste begrüßt, ins Werk einführt und aus alter, verstaubter Musik etwas Lebendiges macht. Als ich hörte, dass er neue Aufführungsorte für sein Ensemble sucht, hat’s bei mir Klick gemacht!“ So reifte die Idee, mit einem erlesenen Kulturorchester und einem außergewöhnlichen Veranstaltungsort „die 1. Liga auf die 1. Liga treffen zu lassen.“ Die Akustikprobe im GOP tat ihr Übriges: „Ich hatte eine Entenpelle bis zum Anschlag!“ Wohlklang in den Ohren von Johannes Klumpp, der schon als junges Talent am Pult Erfolge feierte und inzwischen als Orchesterchef, Musikvermittler und Festivalleiter Neugier weckt, den Dialog mit dem Publikum fördert und innovative Programmformate anstößt: „Unser Orchester soll sich öffnen! Folkwang steht für etwas Kunstübergreifendes – und wir haben eine unglaublich motivierte Gruppe. Schon immer stellten wir uns die Frage, wie wir uns künstlerisch austoben und Neues entstehen lassen können!“ Dem Drang beider Männer, aus einer einengenden „Bubble“ ausbrechen zu dürfen, folgt nun die Verkupplung der Künste: Die Streicher kommen ins Variete-Theater an der Rottstraße und treffen in ungewohnter Umgebung auf Beats, Bilder und Bewegung. Das artistische Pendant wurde gesucht – und mit „Impulse“ gefunden. Wenn die rhythmusstarke GOP-Showproduktion ab Mitte September den Theatersaal in faszinierende Klang- und Farbwelten taucht, steht ein junges und experimentierfreudiges Ensemble aus außergewöhnlichen Tänzern, Akrobaten und Instrumentalisten auf der Bühne – die Basis für die „Amouren“ der beiden Kooperationspartner. „Für dieses Projekt braucht es ein Grundinteresse, Genregrenzen aufzuheben und neue Wege zu gehen. Menschen mit genau diesem Interesse sind in der Show ‚Impulse’ vorhanden“, erklärt Regisseur Nikos Hippler, der auch die Sounds der Show arrangierte. Und trifft damit den Nerv von Werner Buss, künstlerischer Direktor der GOP Entertainment Group. „‚Impulse’ ist die Sehnsucht nach mehr, nach modernem Varieté! Ohne Wurzeln gibt es keine Flügel – und wir sind jetzt für die Flügel zuständig. Die handverlesenen Künstler unserer Symbiose – allesamt in der Hochleistungsphase ihres Könnens –, führen zu einer Intensität, die es so noch nicht gegeben hat!“ Die Stücke, die Johannes Klumpp und Nikos Hippler aus „Impulse“ ausgewählt haben, werden für das Kammerorchester arrangiert und durch bestehende Klassikwerke ergänzt. Das Orchester wird sich der Darbietung der Künstler anpassen, die wiederum auf die Musiker eingehen. Damit wird es kein einengendes musikalisches Thema geben. „Es ist ein aufeinander Einlassen, ein gegenseitiges Geben und Nehmen“, erklären Hippler und Klumpp – und das, wo Letzterer ansonsten nur schwer Mozart widerstehen kann. Und auch Momente des Atemholens sind eingebaut: So wird mal ein Künstler mit seiner Musik die Bühne für sich einnehmen, mal nur das Orchester spielen. Damit ein akustisch perfektes Arrangement auf der Bühne entstehen kann, wird das Parkett geräumt, 16 | HEINZ | 09.2017

Rupprecht Geiger, Pinc moduliert, 2005 (Detail), © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Andreas Pauly, München Rupprecht Geiger 25 Jun 24 Sept 2O17 Farbe tanken FOLKWANG KAMMERORCHESTER ESSEN, FOTO: PGWIAZDA PHOTOGRAPHIE dient sozusagen als „Orchestergraben“. Dann flirten zarte Melodien mit fetten Beats – und das dank multimedialer Technologie vor spektakulärer Kulisse: Eine Drumwall mit 120 Drum-Fellen dient als vertikale Percussion-Wand, Projektionsfläche und Kletterwand und wird durch gezielte Beleuchtung zum Bühnenkunstwerk. „Es liegt uns besonders am Herzen, mit so einem krönenden Projekt unseren langjährigen Direktor Matthias Peiniger zu verabschieden“, sagt Buss. Die Bereitschaft „fremdzugehen“ stellte Peiniger bereits im Winter 2014 unter Beweis, als das Wintervarieté „Ein himmlisches Vergnügen“ in die Essener Kreuzeskirche lud. Nun geht Peiniger endgültig fremd – als Unruheständler in den Ruhestand. susa ❚ GOP Varieté meets FKO GOP Varieté-Theater, Rottstr. 30, Essen: Termine: 24.9., 11 Uhr, 25.+26.9., 20 Uhr; Preise: 34/29/15 €; Tickets unter (0201) 2479393 Josef Albers Museum.Quadrat Bottrop Tobias Pils Untitled (Room) & Marfa Paintings 21.5.— 3.9.2017 Tobias Pils, Marfa 7, 2016 © Tobias Pils Förderer der Ausstellung www.quadrat-bottrop.de WERNER BUSS, MATTHIAS PEINIGER, JOHANNES KLUMPP, NIKOS HIPPLER (V.L.N.R.), FOTO: SABINE HERGET, GOP

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016