Aufrufe
vor 2 Jahren

07/08_2019 HEINZ MAGAZIN Wuppertal, Solingen, Remscheid

  • Text
  • Musik
  • Jazz
  • Oberhausen
  • Spielfilm
  • Wuppertal
  • Charts
  • Festival
  • Duisburg
  • Dortmund
  • Bochum

KULTURKOPF|INTERVIEW 60|

KULTURKOPF|INTERVIEW 60| HEINZ |07. /08. 2019

Bretter der Welt Meister auf Rollen Am letztenAugustwochenende (28.8.-1.9.) glühen beider Deutschen Skateboard-MeisterschaftinDüsseldorfdie Rollen. Zumzweiten Malzeigendie besten Skateboarder desLandes im SkateparkEller beider SKTWK2019 ihr Können.ImContest ganzvorne mit dabeiist der18-jährige DüsseldorferLenni Janssen, einer derbesten Skaterinder Disziplin Park.Der junge Skaterträumtvon derTeilnahme an denOlympischen Spielen in Tokio2020 und freut sich auf dasHeimspiel.Dennnormalerweise finden diegroßen Turniereamanderen Ende der Welt statt. Vorab beantwortete er Piet Keuseneinige Fragen. Lenni Janssen ©David Young /Sportstadt Düsseldorf Du kommstjaganzschön rummit dem Skateboard... Naja (lacht)! Indiesem Jahr war ich noch nicht soviel unterwegs. Im Juni war ich in Long Beach in Kalifornien. Das war eigentlich meine erste Reise indiesem Jahr, aber da musste ich hin, weil es um die ersten Punkte für die Olympia-Qualifikation ging. ImJuli geht es nach Chinaund dann später noch nach Brasilien undIstanbul. Du warstmit demDeutschenPerspektivkader für die Olympischen Spiele in Long Beach. Seid ihr soetwas wie die Nationalmannschaft? Wir sind als Mannschaft angereist, zusammen mit Bundestrainer Jürgen Horwarth. Und wir haben zusammen ineinem Hotel gewohnt. Das ist schon vergleichbar mit einer kleinen Mannschaftsfahrt. Wir trainieren zusammen im Skatepark und unterstützenuns,woesgeht. Wie istdenndas VerhältniszuTyler Edtmayer?Erwurde letztes Jahr Deutscher Meister in Düsseldorf, du hast den zweiten Platz geholt. Ihr beiden seid außerdem große Konkurrenten um Olympia. Wenn überhaupt kann nur einer aus Deutschland nach Tokiofahren… Wir sind eigentlich eher Freunde und müssen nicht zwanghaft besser sein, als der andere. Auf den Auslandsreisen teilen wir uns normalerweise auch ein Zimmer. Wir geben uns auch Tipps, skaten einfach zusammen und habenSpaß. Du gehstnochzur Schule,wie bekommstdudie weiten ReisendamituntereinenHut? Ich mache 2020 mein Abi, im Moment ist das noch ein bisschen stressig. Aber meine Direktorin hat viel Verständnis und stellt mich frei, wenn ich zu großen Turnieren muss. Ein Mitschüler schickt mir dann jeden Tagdie Hausaufgaben und ich schaue indie Bücher. Die Klausuren hole ichnach,wennich wieder zurück in Düsseldorf bin. Wie klappt dasmit Schule undTraining? Ichhabe zweimal die Woche bis fünf und zweimal bis vier Uhr Schule. Dazu kommen Hausaufgaben. Deshalb schaffe ich es eigentlich „Ich bineinfach immer weiter geskatet undwar dann irgendwann besserals die anderen.“ nur dienstags, richtig zu trainieren. Aber ich bin dann auch samstags und sonntags imSkatepark, dreimal in der Woche will ich das aufjeden Fall schaffen. Wie bist du zum Skaten gekommen? Mein Vater hat mir das erste Board gekauft. Dann habe ich geradeaus fahren gelernt, bin dann zum Kindergarten mit dem Skateboard und erst so als ich zehn war, bin ich mal an der Rampe gefahren. Ich bin einfach immer weiter geskatet und war dann ziemlich cool. irgendwann besser als die anderen. Ich skate eigentlich,weilesSpaßmacht. Jetzt hast du Sponsoren und sogar einen Ausrüster, der eine Skateboard-Serie nach dir benannt hat. Du fährst jetzt gegen die Großen derSzene.Wie istdas? In Long Beach waren Skater amStart, die ich früher nur aus Videos kannte. Das ist etwas ganz besonderes. Wenn dann auch noch Pedro Barros sich an dich erinnert und Hallo zu dir sagt, dann ist das Beiden Deutschen Meisterschaftengehstduals Mitfavorit an denStart. Wasist dasZiel? 2018 bin ich Zweiter geworden. Wenn esdiesmal einen Platz weiter nach vorn geht, dahätte ich nichts gegen. Letztes Jahr war schon ein richtig gutes Turnier, dieses Jahr wird es noch größer. Eswird richtigcool. Rund um die offizielle Deutsche Skateboard-Weltmeisterschaft haben die Veranstalter ein Festival gestrickt, das schon amMittwoch beginnt. Auf dem Programm stehen unter anderem: eine Ausstellung in der Ninasagt Galerie, eine Buchpräsentation des Pocket Skateboard Magazine im Nilsson und eine Real- Street-Session, die am Apollo Varieté (30.8., ab15Uhr) startet. AmFreitag kann man sich zudem bei der Video Night imHafenKunstKino ab etwa 21 Uhr die gewagtestenTricks der Stars aufZellluloid anschauen. INFO 07. /08. 2019 | HEINZ |61

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016