Aufrufe
vor 2 Jahren

04_2019 HEINZ MAGAZIN Duisburg, Oberhausen, Mülheim

  • Text
  • Gelsenkirchen
  • Oper
  • Heinz
  • Schauspielhaus
  • Jazz
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Wuppertal
  • Dortmund
  • Bochum

BÜHNE | ÜBERSICHT

BÜHNE | ÜBERSICHT Robert Targan Gekonnt gekürzt Im Idealfall sorgt einsolch großes Ereignis wiedie RuhrfestspieleimVorfeld eher aus programmatischer Sicht für Aufsehen (was es 2019 durchaustut) – leider standzuletztjedoch auch das leidige Thema„Geld“ starkimFokus: Satteeine MillionEuroweniger stehen dem neuenIntendanten Olaf Kröckin diesem Jahr zurVerfügung,nachdem sich HauptsponsorEvonik dazu entschieden hatte,bei derUnterstützung Einschnitte vorzunehmen.Insolch einerSituationstellt sich die Frage, wo der Rotstift angesetzt werden muss: bei den Künstlern?Der Vielfalt? Oder vielleicht doch hinsichtlichder Länge des renommierten Theaterfestivals? Kröck entschied sich für letztere Optionund verkürztdie Ruhrfestspiele um eine Woche.Wennalsovom 1. Maibis zum9. Juni unterder Losung „Poesieund Politik“auf dem „grünenHügel“in Recklinghausen Theatergemacht wird, muss das Publikum nicht unbedingt auf große Namenverzichten.Cate Blanchett istestrotz großer Bemühungenzwarnicht geworden;dank unter anderem Maria Schraderund Devid Striesow(„Wer hatAngst vorVirgina Woolf?“), Martin Wuttke(„Aufstieg und Fall des ArturoUi“)oderLiteratur-Nobelpreisträgerin HertaMüllerim Gespräch mit Denis Scheck müssen sich dieinsgesamt90Produktionenallerdingskeinesfalls verstecken.Amletzten FestivaltaggibtLarsEidingerzudem den Rausschmeißer–beim Abschlusskonzertam9.Juni legt derSchauspielerals DJ auf. Konzept aufgegangen! Robert Targan ©Philip Lethen ©Uwe Schinkel GEFÄHRLICHEMACHTSPIELE Quartett Mit„Quartett“schuf Heiner Müller einst ein Schauspiel,basierend auf demberühmtenBriefroman „GefährlicheLiebschaften“ ChoderlosdeLaclos‘.Darin gerätdie Verführung zum allbestimmenden Lebensinhalt,irgendwo zwischen dem dekadenten Frankreich desspäten18. Jahrhundertsund einem Bunkerim(fiktiven) DrittenWeltkrieg.Zweieinst miteinanderliierteMenschen entscheiden SOMETHINGBORROWED... GlennMiller Orchestra DasGlennMiller Orchestradirected by WilSalden versteht es,den Sound desMeisterseinzufangen undauf der Bühne zu entfalten. Bereits1937 gründeteGlenn Miller seine erste Band; noch heutebegeistern Evergreens wie„Jukebox SaturdayNight“, „Blue Moon“ oder„What AWonderful World“ dasPublikum. Mitneuer CD und Programm geht es fürdas Orchester aufgroße Europa-Tournee. SAWTCHE BAARTMAN Unehistoire.Une vie Dieimheutigen SüdafrikaaufgewachseneSawtche Baartman wurde Anfang des 19.Jahrhunderts nach Europa verschleppt und dortaufgrund anatomischer Besonderheiten alssogenannte „Hottentotten-Venus“ausgestellt. In einemKäfig. WieimZoo. Alsexotische,ideale Projektionsfläche weißer, männlicher Fantasien. Der KamerunerTheatermacherMartin Ambaragehtinseiner Inszenierung „Une AUFGEHEIZTESKLIMA DerDrang Wasmacht „Der Drang“ mit uns Menschen?Machteruns zu egomanenMonstern,die andere benutzen? Und wieverhältessichmit demGegenteil?Avancierenwir ohne „Drang“ zu Opfern,Außenseitern oder gar zur Zielscheibefür Spötter?Inseiner bösen Komödie geht derbayerische Dramatiker FranzXaver Kroetz genau diesen Fragen nach: „Der Drang“(Inszenierung: PeterWallgram, Foto) erzählt sich fürSex ohne Liebe und wechselnde Partner–und entfachen dabei ein gefährliches Machtspiel.Ander Oper Dortmund wird „Quartett“indreizehn Szenen vonLuca Francesconi gezeigt, in englischerSprache mitdeutschen Übertiteln. DerKomponistentwirftdabei malkammermusikalische Momente,mal elektronischmoderne Klangfarben. RT ❚ QUARTETT Oper Dortmund,Theaterkarree1-3, Tel. (0231) 5027222; Termine: 18.+27.4., je 19.30 Uhr (weitereTermine im Mai); Preise: 15-49 €; www.theaterdo.de Saldengreiftbei der Songauswahl ein Erfolgsrezept Millersauf:„Something Old,Something New,Something Borrowedand Something Blue“.Die Reise zurück in die30er- und 40er-Jahregibt es am Theater- und Konzerthaus Solingen in Big-Band-Besetzungund der Vocalgroup„TheMoonlightSerenaders“. RT ❚ THEWORLDFAMOUS GLENN MILLER ORCHESTRA Theaterund KonzerthausSolingen, Konrad-Adenauer-Str.71, Tel. (0212) 204820; Termin: 11.4., 19.30 Uhr; Preise: 36-45 €; www.theater-solingen.de ©The Mwaka Studio die Geschichte vonFritz –geradeaus demGefängnis entlassen, findet dieser Unterschlupf beiSchwester Hilde und Schwager Otto.Die sexuellfrustriertenEheleuteführen eine Friedhofsgärtnerei;imTreibhaus trifft Fritz aufdie liebeshungrige Angestellte Mitzi. Es entstehtein gefährliches Klima ausMännerkonkurrenz undEhekrach. RT ❚ DERDRANG TheateramEngelsgarten,Engelsstr. 18, Wuppertal,Tel.(0202) 5637600; Termine: 5., 6., 11., 20., 26.4.,jeweils 19.30 Uhr+14.4., 16 Uhr; Preise: 20,50-25 €; www.schauspiel-wuppertal.de EXISTENZIELLE UNSICHERHEITEN Der stumme Diener Der Job iststets dergleiche: Ben undGus,zweiAuftragskiller,werden seitJahren voneiner anonymen OrganisationinverschiedeneStädtebestellt, um in einemleeren Raum auf ihrnamenlosesOpfer zu warten. Während Benlängstindie Lethargiedes sturenWeitermachens verfallen ist, hadert derjüngere Gus(Stefan Diekmann, Foto) mit derSinnlosigkeit ihrerTätigkeit.Dochbei einem neuerlichen Auftragkommtalles anders: In einem Hotelzimmerfährtein kleiner Speisenaufzug („stummer Diener“) in der Wand auf undab; darinfindetdas Duoimmer wiederZettel mitBestellungen ausgesuchterSpeisen, diesie in ihrerLage unmöglich beschaffen können. Handelt es sich um einePrüfung? Ein Spielchen? Und werist eigentlichdas ausgesuchteOpfer? Stücküber existenzielle UnsicherheitennachHaroldPinter. RT ❚ DERSTUMMEDIENER Grillo-Theater, Theaterpl. 11, Essen,Tel.(0201) 8122200; Termine: 26.4. +3.5., je 19 Uhr; Preis: 19 €; www.theater-essen.de historie.Une vie“ einen Schrittweiter, möchtenicht nur dieBiographieder Titelfigur beleuchten, sondernauch die fehlendeAuseinandersetzungmit demErbeder Kolonialzeit thematisieren. Werwar SawtcheBaartman? Ein spätesOpfer der Skalverei? Eine selbstbestimmte Künstlerin? RT ❚ SAWTCHEBAARTMAN:UNE HISTOIRE.UNE VIE Ringlokschuppen, Am Schloß Broich 38, Mülheim,Tel. (0208) 993160; Termine:12.+13.4.,je20Uhr; Preis: 12 €; www.ringlokschuppen.ruhr ©Lelli eMasotti ©Glenn Miller Productions Inc. 58| HEINZ |04.2019

VERSCHWIEGENE WAHRHEITEN DieGeschichte der Frau FeridunZaimoglu gibt Frauen eine Stimme: In seinem neuen Roman lässt er zehn ganz unterschiedliche Protagonistinnen zu Wort kommen. Frauen,deren Sichtauf die Dinge nicht überliefertwurde,daMänner dieentsprechende Wahrheit tilgten. Zaimoglu vereintPersönlichkeiten vomZeitalterder Heroen bis in die Gegenwart –ererzähltvon Frauen, denen es vorbehaltenwar,schweigendunsichtbar zu bleibenund er haucht ihnen Leben ein: Zipporaetwa–schwarzhäutige Frau Moses(1490 v. Chr.)oderAntigone,Streiteringegen Gewaltherrschaft. Er lässtLoreLay zu Wort kommen–eine Magd,die sich vomDichternicht bannenlässt(1799) und er findetden Wegins Gegenwärtige mit Valerie Solanas –eine Feministin, die zur Waffe greift(1968). RT ❚ DIE GESCHICHTEDER FRAU Prinzregenttheater, Prinz-Regent-Str.50-60, Bochum,Tel.(0234) 771117; Termin: 12.4., 20 Uhr; Preis: 10 €; www.prinzregenttheater.de ©Kiepenheuer &Witsch ©Hamza Saad MUSIKALISCHE ZEITREISE Rock around Barock VonBachzuden Beatles in nurwenigen Schritten: Mit„Rock around Barock“hat es sich BenVan Cauwenbergh (Foto) zur Aufgabe gemacht, klassischen Tanz und RockmusikaneinemAbend zu vereinen.Dabei stellt derEssenerBallettintendant denTänzerinnenund TänzernimAalto-Theater mit derWiesbadener Formation Mallet eine dreiköpfige Live-Band zur Seite. Fürdie Compagnie und das Rocktrio gibt es gleichermaßen vielzuentdecken: Galt das Tanzen im Barockzeitalternoch alsernsteAngelegenheit,erfreuten sichabdem 20.Jahrhundert doch glücklicherweise ganz individuelle Stile großerBeleibtheit.Clubs, Videoclips und Streamsstatt großem Orchester und KorsettzuHofe! Van Cauwenbergh versprichteinemusikalisch-sinliche Zeitreise. RT ❚ ROCK AROUNDBAROCK Aalto-Theater, Opernpl. 10, Essen,Tel.(0201) 8122200; Termine: 27.4.,19 Uhr(weitereTermine in Mai, Juni,Juli); Preise: 16-77 €; www.theater-essen.de TEMPERAMENTVOLLE TÄNZE SoydeCuba Dasfeurige FlairKubas entfaltet sich im Sektor:InDuisburg,Düsseldorf, Essen,Köln und Dortmund darf im Aprildas Tanzmusical„SoydeCuba“bestauntwerden. Diebewegende Liebesgeschichte derjungenAyala erhält dabei dank authentischer Filmaufnahmen und beeindruckender Großleinwand einevisuelle Komponente, diedas Leben in Havanna bestens abbildet.Enge Gassen, temperamentvolleStraßenpartysund jede Menge Salsa Ayala ziehtesaus derProvinzindie Hauptstadt –wirdsie dort ihrGlückals Tänzerin undinder Liebe finden? Mambo, Rumba,Reggaetón: „Soy de Cuba“ vereintauf der Bühne brillanteTänzerinnen undTänzer. Die eingängigen Klänge stammen aus der Federdes MusikersRembert Egues‘. RT ❚ SOYDECUBA TheateramMarientor, Duisburg (4.4.),CapitolTheater, Düsseldorf(5.4.), Colosseum Theater, Essen (16.4.),Philharmonie Köln (20.+21.4.), Konzerthaus Dortmund (22.+23.4.); Preise: ab 29,90 €; www.bb-promotion.com ©Frank Wiesen Die Schöne und das Biest Westfälisches Landestheater 01.05.2019 15:00 Uhr TeoOtto Theater Remscheid Konrad-Adenauer-Straße 31-33 Theaterkasse 02191 16-2650 theaterkasse@remscheid.de www.teo-otto-theater.de Webshop: theaterticket.remscheid.de 04.2019| ©Volker HEINZ |59 Beushausen

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016