Aufrufe
vor 2 Jahren

04_2019 HEINZ MAGAZIN Duisburg, Oberhausen, Mülheim

  • Text
  • Gelsenkirchen
  • Oper
  • Heinz
  • Schauspielhaus
  • Jazz
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Wuppertal
  • Dortmund
  • Bochum

STARTPHASE | APRIL In

STARTPHASE | APRIL In der Utopiastadt istTimefor T. Was verbirgt sich hinter dem Genre Indie-Tropical- Folk-Rock? Inder Wuppertaler Utopiastadt gibt es am 27.4. die Auflösung,wenndie Jungs vonTime for T. ihre Instrumente auspacken. Auf dem Debüt des Vierers spielt sich neben Bläsern und Streichern vor allem die Hammond-Orgel in den Vordergrund – obendrauf kommt die eingängige Stimme von Frontmann Tiago Saga. Einflüsse? The Doors und DevendraBanhart; 20 Uhr,Hut geht rum. Progressiver Jazzimort Das Prädikat „verspielt“ gilt in der Jazz-Szene als absolute Auszeichnung: Schlagzeuger Vincent Glanzmann gilt in der Szene als progressiver Performer und Komponist; das eigenwillige Klangverständnis des Schweizers kann auf seinem Album mit dem arg kryptischen Titel „Z/Rzw-Shiiiiiii“ nachgehört werden. Der 1983- er-Jahrgang versteht es wie kein Zweiter, die Kreativität des Zuhörers anzuregen. Am 2.4., ab 20 Uhr imort in Wuppertal. Barbie-Ausstellung in Ratingen Barbieist schön, hatHochschulabschluss, zahlreiche Berufe und wenn sie will, kann sie eine Meerjungfrau sein. Dass hinter der Puppen-Ikone mehrals nur ne blondeMähne steckt, zeigtdie Ausstellung „Busy Girl. Barbie macht Karriere“ im Spielzeugmuseum Ratingen, die noch bis März 2020 laufenwird. Fokus sind vor allem Barbies mannigfaltige Professionen, vondenenSchüler einiges lernen können. Therapiestunde in derBörse Welche positiven Auswirkungen hat eine schlechte Kindheit? Undwie exhibitionistisch darf eine Frau eigentlich sein? Fragen, auf die Helene Bockhorst mit ihrem Programm „Die fabelhafte Welt der Therapie“ Antworten geben will. Wenn die Hamburger Comedienne und Poetry Slammerin sich und andere hinterfragt, wird's richtig witzig. Wer sich und seine Lachmuskeln davon überzeugen will, der sollte sich den 25.4. vormeren. Dann gastiert Bockhorst um 20 Uhr in derBörseWuppertal. ©Sascha Moll TheDeadSouthimLCB Noch rankensichnur Gerüchte um das dritte Album von The Dead South, doch dass die Kanadier auf Tour gehen, lässt hoffen. Sicher ist, dass die Folk-Bluegrass-Band die Zeit seit „Illusion &Doubt“ (2016) nicht ungenutzt ließ und jede Menge frisches Material auf Tasche hat. Nach dem Konzert imLive Club Barmen am 1.4. weiß man mehr. Begleitet wird die Band von Delta-Spirit-Frontmann Matthew Logan Vasquez,der als Solist gleichfalls nicht untätig war. Vincent Glanzmann Wandering Souls ©Künstler Kultur NachtSolingen bespielt die ganze Stadt Bobcats,Beatles undBezauberung Zwölf Oldtimer-Busse werden die Besucher der Kultur Nacht Solingen (6.4., ab18Uhr) bequem von einem Kulturort zum nächsten bringen. Noch besser: In den Linien 1und 3 findet selbst Kultur statt, zum Beispiel mit tanzbarer Akustikmusik von Lui Akustik oder Gitarrenklängen vonTeneja. Aussteigen lohntetwaimTheaterund Konzerthaus, dasmit Jazz von den Bobcats und einer Wissenschaftsshow von Magic Andy aufwartet. Auf Schloss Burg gibt’s dank „Meet the Beatles“ Altbekanntes inzauberhafter Atmosphäre. Im Deutschen Klingenmuseum geht es derweil traditioneller zu und eswechseln sich schottische und irische Klänge samt Dudelsack mit Klezmer von Tangoyim ab, während in der CobraThe JuicySouls das Besteaus Soul undDiscoanstimmen. Mai-Begrüßungen Der Wonnemonatsteht vorder Türeund möchte standesgemäß begrüßtwerden: Auf gleich drei Dancefloorsdarf am30.4.imTheater undKonzerthaus Solingen in den Mai getanzt werden! Die DJs Topic und Kurd Mavericksorgenfür denpassenden Sound (80er und90er). Lateinamerikanische Klänge bringt zudem dieBand Los Manolos.EineNummerentspannter geht es in derChill-out-Loungezu: Dortwarten Snacks und Cocktails.Getanzt wird schonab20Uhr. Handgemacht Erlesener Singer-Songwriter-Sound und edler PopimDoppelpack erwartet am 3.4. die Besucherder Bandfabrik in Wuppertal.Ein schönesStelldicheinauf der Bühne geben sich hier das Köln/BonnerDuo Wandering Souls,bestehend ausGerritWitterhold und Lorena Manz,und der SolistTimo Brandt an der Gitarre.Erstere Saiten-und Vokalkünster verbinden sehnsüchtigenAcoustic Popmit Countryund Folk,während Timo Brandt Songwritertuminhöchster Ligaspielt. Sein Sound wurde schonmit Passenger oder Damien Rice verglichen.Ehrliche, handgemachte Musikzum Träumen. Teneja spielt Gitarrenmusik im Bus ©Promo Format ©Alina Schessler 12| HEINZ |04.2019

DüsseldorferNacht der Museen lädt zu spannenden Orten Nachtder Nächte Über 40 DüsseldorferMuseen,Galerienund Off-Spacesöffnensich am 6.4. wieder zu ungewöhnlicher Zeit,mit ungewöhnlichen Performances. Bis zu 25 000Menschentummelnsichdanninder Stadt. Besonders spannend sind etwa die Bespielung des Straßenbahnbetriebshofs, die Tanzfilm-Loops aufdem UeckerplatzamMedienhafenoder das Programm im Block Cdes Wim-Wenders-Gymnasiums in Oberbilk.Der wirdinKürze abgerissen, dientabervorhernoch als Ausstellungsraum,Lichtlabor und Stätte vonTonperformances, Film-Screenings und Auftritten des Schreichors.Überraschend wird es um 20 Uhr am tanzhausnrw. Stichwort:Flashmob! Das Programm startetum19Uhr und läuftdie ganzeNachtbis 2Uhr früh. Vonder Heydt-Museumentdeckt vergessenenKünstler Zurück im Fokus Ab dem 14.4. rücktdas Vonder Heydt-Museum in Wuppertal einen in Vergessenheitgeratenen Künstlerins Rampenlicht: Peter Schenck, der ca. 1660 in (Wuppertal-) Elberfeldgeborenenwurde und der bis zu seinem Tod1718beachtlichekommerzielleErfolge alsDruckgrafiker,Verleger und Hofgraveurvon König August dem Starken vonSachsen-Polen erzielte. Fürdie Sonderschauschöpft das Museum aus seinen Bestanddruckgrafischer Werkevon Schenck. DiesetreteninDialog mit Werken seiner Zeitgenossen. Klangkosmosmit Quartetoukan VonIsrael nach NRW So buntwie das Projekt Quartetoukan istauchder Stilmix,den die vier Musikerauf die Bühne des Remscheider Teo-Otto-Theaters (11.4.,19.30Uhr,10€)bringen: Da gehörenFlamenco-und Klezmer-Klänge genauso zum Repertoirewie arabischeVolksmusik. Aufihrer musikalischenReisebilden die Künstlerdie multikulturelle israelischeGesellschaftvon heuteab. Ensemblemitglied Miriam Toukan etwa nahm in ihrerHeimatander israelischen Version von „American Idol“teil.DochauchIdanToledan (u.a.Gitarre), Noa Vax(Perkussion)und Racheli Galay(Cello)wissenzuverzaubern. VieleweitereTermineinder Region aufwww.quartetoukan.com Quartetoukan ©Promo 04.2019| HEINZ |13

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016