Aufrufe
vor 2 Jahren

03_2019 HEINZ MAGAZIN Wuppertal, Solingen, Remscheid

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Jazz
  • Schauspielhaus
  • Zeche
  • Heinz
  • Musical
  • Magazin
  • Solingen
  • Remscheid

KINO|TIPP DES MONATS

KINO|TIPP DES MONATS Große Liebe Drama 2018 gewann BarryJenkins mit „Moonlight“ überraschend den„Bester Film“-Oscar,diesesJahr ignoriertdie Academyseinen Beitrag „Beale Street“–völligzuunrecht.„BealeStreet“ist ein ruhiger,aber kräftiger Film über historische Ungerechtigkeit undgroße Liebe. I mHarlem der frühen 70er wird die junge Liebe der Kindheitsfreunde Tish und Fonny zur Zerreißprobe gebeten, als Fonny ohne wirkliche Beweise wegen einer Vergewaltigungsanklage in Untersuchungshaft wandert –und aus dieser vorerst nicht mehr entlassen wird. Filmemacher Barry Jenkins, für Regie, Drehbuch und Produktion verantwortlich, adapiert hier den Roman „Beale Street Blues“ (Originaltitel: „If Beale Street Could Talk“) von James Baldwin. Dazu schlägt ereinen ruhigen, zarten Tonan, weiß aber in denrichtigen Momenten auch,wie man ordentliche Ohrfeigen austeilt. Jenkins Ästhetik ist hinreißend schön, wie er Intimität zu den Charakteren aufbaut,gelingt ihmscheinbarmühelos. „Beale Street“ist ein gewaltig sinnlicher Film,aber sichernichtschwerefrei. Denn neben der großen Love Story, die Jenkins so liebevoll inszeniert, porträtiert der Film auch ein unfassbar unfaires und rassistischesRechtssystem und wieesMenschenzermürbt,weil siewissen, dass sie hilflos ausgeliefert sind. Er klagt diese kaputte Welt an, die zulässt,dassMenschensichgegenseitigsobehandeln. Nun ist „Beale Street“ aber kein pessimistischer Film. Soviel Furcht und Rage Jenkins auch evoziert, so sehr betont er die Familie als heilsame Zuflucht. Der Verzweiflung und Ungerechtigkeit stellt der Film einekompromisslosgroße Liebesgeschichte entgegen.Jenkins verschmilzt diese zwei Ebenen ohne sichtbare Schweißnähte, lässt Trish (Mitte) mit ihrer Schwester Ernestine und Mutter Sharon ©Tatum Mangus Annapurna Pictures DCM 52| HEINZ |03.2019

März 03 Adam Angst -ausverkauft 05 Leoniden &Mia Morgan 07 FZW Poetry Slam #57 09 Spidergawd -Stoner-Rock 12 Jan Wehn &Davide Bortot 15 LEA -ausverkauft! 16 Athena -AlternativeRock 19 Bengio -urban pop 22 Drangsal -Brachial Pop 23 Cem Adrian -Folk Pop 24 LINA @Warsteiner Music Hall 24 FZW Familiendisko 25 Jannik Brunke 26 Lance Butters -Rap 27 Kelvyn Colt -Rap 28 FZW Indie Night: NEØV,Pressyes,... 29 Alice Merton 30 Walking On Rivers PARTYS im Februar 02 Rund Ums U-Party 08 Rabenschwarze Nacht 09 30+ too old to die young 16 90er &2000er Party 23 Alles 90er Show 24 FZW Familiendisko 30 80s NewWave&Pop Party www.fzw.de Humboldtstr.45I44137 Dortmund Tel. 0231 /142525lwww.fletch-bizzel.de Fr. 1.3., 20Uhr ENSEMBLE FLETCH BIZZEL: „DAMENKARUSSELL“ Sa. 2.3., 20 Uhr ENSEMBLE FLETCH BIZZEL: „SEINE BRAUT WAR DAS MEER UND SIE UMSCHLANG IHN“ So. 3.2., 18 Uhr ENSEMBLE FLETCH BIZZEL: „NACHT, MUTTER“ Mi. 6.3., 20 Uhr EMSCHERBLUT: „MITTWOCH-SPECIAL IMPROSHOW“ Do. 7.3., 20 Uhr GERD DUDENHÖFFER: „DÉJÀ-VU“ Sa. 9.+So. 10.3., 20 Uhr ENSEMBLE FLETCH BIZZEL: „DER VORNAME“ Fr. 15.3., 20Uhr FISCHER &JUNG: „INNEN 20, AUSSEN RANZIG“ Sa. 16., 20 Uhr +So. 17.3., 18 Uhr ENSEMBLE FLETCH BIZZEL: „MÄNNER GESUCHT –FIT FOR LOVE“ So. 17.3., 11 Uhr THEATER TURBINE: „EIN KLEINES STÜCK VOM DRACHENGLÜCK“ Fr. 22.2., 20Uhr MARTIN SCHOPPS: „TAFELDIENST“ Sa. 23. +So. 24.3., 20 Uhr ENSEMBLE FLETCH BIZZEL: „DER VORNAME“ So. 24.3., 11Uhr +Mi. 27.3., 10 Uhr THEATER TURBINE: „EIN KLEINES STÜCK VOM DRACHENGLÜCK“ Fr. 29.+ Sa. 30.3., 20 Uhr LIOBA ALBUS: „VON DER GÖTTIN ZUR GATTIN“ So. 31.3., 11Uhr THEATER WILDE HUMMEL/HALLODU-THEATER: „VON OBENDRÜBER UND UNTENDRUNTER“ MÄRZ VVK läuft ©Tatum Mangus Annapurna Pictures DCM WINTERMÄRCHEN »Herausragendes Stück Deutsches Kino.« programmkino.de uns die persönliche, intime Beziehung genauso wie die historische Dimension erleben. HoffnungsvollesPflaster ManchesMal mag dabei die Romantik durchaus etwassehr großzügig aufgetragen sein. Wenn tragendes Piano und schwelgende Streicher die Szenen zwischen Tish und Fonny untermalen, mag man sich fast ein bisschen weniger Sentimentalität wünschen. Von schmalzig will hieraberniemand reden,immerhinwiegt Jenkinsdie Elegieimmer rechtzeitig mit einem seiner wahnsinniggut geschriebenen (undgespielten) Dialogeauf. In „Beale Street“ hält Jenkins nicht zurück, wenn es um das historische Unrecht geht, welches im Kern der Erzählung steht, aber er verweigert sich, in Verzweiflung oder Wut zuverfallen. Vielmehr pflasterterseine„BealeStreet“aus der Hoffnung und ausder Liebe, die fürihn die Einheit Familie spenden kann. LukasVering ❚ BEALE STREET USA 2018 R: BarryJenkins; D: KiKi Layne,Stephan James,Regina King,ColmanDomingo,Teyonah Parris,DaveFranco, Diego Luna,Pedro Pascal,EdSkrein; Start: 7.3. AB 21. MÄRZ SWEETSIXTEEN- KINO IM DEPOT DORTMUND REGIE JAN BONNY RICARDA SEIFRIED JEAN-LUC BUBERT THOMAS SCHUBERT wintermaerchen.wfilm.de 03.2019| HEINZ |53

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016