Aufrufe
vor 2 Jahren

02_2019 HEINZ MAGAZIN Dortmund

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Charts
  • Schauspielhaus
  • Jazz
  • Zeche
  • Heinz

KUNST | ÜBERSICHT

KUNST | ÜBERSICHT Claudia Heinrich Überall istBauhaus Letztes Jahr warenesKohleund Zechen-Aus,2019 istesBauhaus: in aller Mundeund in vielen Museen.Jubiläen sind nämlichechte„Kohlemaschinen“:Fördermittelanträge leicht zu begründen und Besucherscharenohne viel Tamtamzugewinnen.Daher machen anlässlich„100 JahreBauhaus“ längst nicht nurdie originärenHochschulstandorte Weimar, Dessau,Berlin ein großes Fass auf. Auch andernortsging manerfolgreich auf Suchenach mindestensatomarenBauhaus-Verbindungenund hatnatürlichauchimWesten Relikte entdeckt.Ergoverwandelt sich NRWfix mal ins„Bauhausland NRW“ und mischt 2019 muntermit im Ausstellungsreigen, unterstütztvom Ministerium und den Landschaftsverbänden.Krefeld,Oberhausen, Hagen, Bottrop, Essen–wo immerBauhaus-Architektur erhaltenwerden konnte oderBauhaus-Künstlerlebtenoder Werkevon Bauhäuslern in den Museen hängen, ist2019 Bauhauszuhause (www.bauhaus100-im-westen.de). Die Künstlervereinigung „Das JungeRheinland“ wird 2019 ebenfalls 100, schwups, ist dieKunstpalast-Schau integriert.Um die„Fünfzehnergruppe“ vonBauhaus-MeisterOskar Schlemmeraus der eigenenSammlunggruppiert das Lehmbruck MuseumDuisburg eine Kabinettausstellung (bis 17.2.). Das OsthausMuseum setzt „hagenerimpulse“ (bis 24.3.). In der Reihe„BauhausamFolkwang“ gibtdas Essener Museum übersJahr hinweg Einblick in eigene Bestände.Zunächst mit Werkenvon Lyonel Feininger (bis 14.4.), dannmit „BühnenweltenamBauhaus“ und biszum Jahreswechsel mit Bildern, Fotosund Filmen vonLászló Moholy-Nagy.Etc.Und 2020? Aha: Beethoven, Raffael … ClaudiaHeinrich Lili Fischer, Mottentheater, Riesenschnaken –Blick ins Atelier ©VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Isabella Matheus ©Kunstsammlung NRW ZU SCHÖN, UM WAHR ZU SEIN DasJunge Rheinland MaxErnst,OttoDix,GerdWollheim, MartaWorringerund mehr als300 Kolleginnen undKollegen gehörten zeitweilig zurKünstlervereinigung „Junges Rheinland“, deren100.Geburtstagein guterGrund ist, nocheinmalandie legendäreKunstszene am Rhein undein wichtiges Kapitelder ModerneimRheinland zu erinnern. Im kunstpalastwerden12der Künstler mitihren Werken vorgestellt,Bilder, NARZISSIMSPIEGELRAUM Thomas Klegin Tagsüber hat derKunstvereinsich abgeschottet.Die Schaufensterfront fungiertals Spiegel –kein Einblick möglich. Geht innen dasLicht an, ändertsich dasBild. Der Raum schillert; Wände,Decke, Boden sind komplett mitreflektierender Silberfolieausgekleidet.Ansonsten ist er völlig leer – wo istdie Kunst? DerBochumer Bildhauer Thomas Klegin hatden White Cube mit minimalem Eingriff radikal MADE IN RHEINLAND TheNextGeneration Konzeptuelle Fotografie aus dem Rheinlandgenießt Weltruhm. Werke vonGursky, Höfer,Hütte,Ruff oder Struth aus derlegendären „Becher- Schule“ erzielen seit den 1980erJahrenenormePreise. Nun tritteineneue Generation an:Fotokünstler/-innen, dieinden 1970er/80erJahren erst geborenwurdenund heute, in digitalen Zeiten mit einer geschätzten Fotoproduktion von260 Mio. neuer Bilderpro VON JAPAN BISAFRIKA Museum Global Bemerkenswerte,wenig bekannte außereuropäische Kunstwerkehängt Museumsleiterin SusanneGaensheimer im Dialog mit Klassikernder Moderne ausder Kunstsammlung NRW auf. Es sind Spotsauf wichtigekulturelle undgesellschaftspolitische Ereignisse von1910bis 1960inTokyo,Moskau, SaoPaulo, Mexiko,Shimla, Beirut und Zaria.Zur eigenen,nationalenund globalen Situation befragt werden: Amrita dienichtnur diedamalsaktuellen Kunstströmungenabbilden, sondern auch die wechselvolle Geschichte der Vereinigungund dieVernetzungmit anderen Künstlergruppierungen. Ausdrucksstarke Farben, kaum gebändigte Formen, stürzende Perspektiven und fliegende Arme undRöcke.Eine wilde Kostüm- undMaskenparty,die Jungfrau züchtigt dasJesuskind,KunsthändlerinMutter Ey. kb ❚ ZU SCHÖN,UMWAHR ZU SEIN. DASJUNGE RHEINLAND Kunstpalast,Ehrenhof 4-5, Düsseldorf; Dauer: bis2.6. verändert.Was vonaußen betrachtet ein wenig „reduziert“ wirkt, birgtimInneren eine Überraschung.Eintretende Besucher erleben eine im Spiegelsaal unerwarteteBeengung. Kleginhat das Fensterglas mitFolienbeklebt,die die Außenwelt ausblenden:Statt den Kopstadtplatz sehenBetrachterihr Spiegelbildund werden, wieder mythologische „Narziss“ im Ausstellungstitel,ganz aufsichzurückgeworfen. ch ❚ THOMAS KLEGIN Kunstverein Ruhr, Kopstadtplatz 12, Essen; Dauer: bis 24.2, www.kunstvereinruhr.de Alwin Lay: Kodak 200, 2018; Courtesy der Künstler und Natalia Hug, Cologne ©2019 VG Bild-Kunst, Bonn Sher-Gil (Indien)und Matisse, Yorozu Tetsugoro (Japan) undKirchner, Niko Pirosmani, Chagall, Malewitch, Frida Kahlo und dieExilbilder Laser Segalls. DieBilder wirken,ohne dass man zuvoreinen kunsthistorischen Kontext herstellenmuss.Die weit gereiste Paul-Klee-Sammlung undWerke der 1960erJahreaus denUSA rahmen die außerordentliche Schau. bws ❚ MUSEUMGLOBAL:MIKROGESCHICHTEN EINER EX-ZENTRISCHENMODERNE KunstsammlungNRW, K20, Grabbeplatz 5, Düsseldorf; Dauer: bis10.3. MO KUNSTPREISTRÄGERIN LiliFischer Total unbeliebt:die langbeinige Schnake.Dabeiist sie völligharmlos und fürLiliFischerein faszinierendes fragiles Geschöpf,das volle Aufmerksamkeit verdient–ihreund unsere. DieHamburger Künstlerinerhieltden MO Kunstpreis2018, weil sie bereits Mitteder 1970er-Jahredie Methoden der Feldforschung in diebildende Kunsteinführte.Beobachtend,sammelnd,zeichnend,gestaltend undin humorvollenPerformances widmet sich die70-Jährigeseitherden kleinen Wesen undPhänomenen ausNatur undAlltag –mit großerLiebe. Im MO Schaufenster prangenskulpturale Riesenschnaken ausDraht und Papier, flankiertvon feinen Federzeichnungenihrer tänzerischen Flugbewegungen undzarten„Schnakengeistern“ aus Japanpapier auf schwarzem Karton. LiliFischersKunst istAufklärung mitästhetischen Mitteln. ch ❚ LILI FISCHER Museum OstwallimDortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse,Dortmund; Dauer: bis 31.3 Tag, vorganzanderen Herausforderungenstehenals ihre Wegbereiter. Sie haben sie angenommen: reflektierendie medialenBilderfluten, verschieben die Grenzen ihres Mediums in den(auch virtuellen) Raum und verknüpfenFotografie mitanderen Genres. DieAusstellung stellt18ehemalige Kunststudierende ausDüsseldorf undKöln mit innovativen konzeptuellenFoto-Strategienvor. ch ❚ THENEXTGENERATION Museum Morsbroich, Gustav-Heinemann-Str. 80, Leverkusen; Dauer: 27.1.-5.5. August Macke Vier Mädchen, 1913, Öl auf Leinwand, 105 × 81 cm, Kunstpalast, Düsseldorf ©Kunstpalast -Horst Kolberg –ARTOTHEK Im Spiegelraum ©Hermann Konradt, Münster 46| HEINZ |02.2019

Immobilien kann man studieren. Hamburg, München, Bochum, Berlin, Wiesbaden. www.ebz-business-school.de 02.2019| HEINZ |47

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016