Aufrufe
vor 3 Jahren

01-2019 HEINZ MAGAZIN Wuppertal, Solingen, Remscheid

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Wuppertal
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Jazz
  • Oper
  • Charts
  • Schauspielhaus
  • Heinz
  • Magazin
  • Solingen
  • Remscheid

LESERATTE | ÜBERSICHT

LESERATTE | ÜBERSICHT Sebastian 23 ©Fabian Stürtz SLAMMERAUF LESETOUR Endlich erfolglos Seit Septemberliegt sein Anti-Ratgeber „Endlich erfolglos!“ in den Verkaufsregalen undseitOktober tourt Sebastian 23 mitgleichnamiger Solo- Slam-Showquer durch dieLande,um sich dem grassierenden Selbstoptimierungswahn in denWeg zu stellen. Wer wissenwill, wieman aus sichdas Minimumherausholt, dasFitness-Armband vomHandgelenklöst oder grottenschlechtkocht, bekommt beim wortfindigen Slampoeten undstudiertem Philosophen passendeRatschläge. NachTerminen in Dortmund,Bochum und Essenbringt Sebastian 23 nun auch den Wuppertalernbei,wie man gar nichts mehr aufdie Reihe kriegt undein möglichst schlechtesLeben führt. Damit maneines Tages freudestrahlend sagen kann: Endlich erfolglos! LN ❚ ENDLICHERFOLGLOS die börse,Wolkenburg100, Wuppertal; Termin:11.1. (20Uhr); Preis: 19 €(AK), 16 €(VVK) Die neu gestaltete Hagener Thalia-Filiale ©Constantin Meyer, Köln Die Zukunftdes Buchhandels Eins istklar, einbreitesBücherangebot lockt heute niemanden mehr in die Buchhandlung.Dazu braucht es andere Mehrwerte, dieder Online-Handel nicht bieten kann. In Hagenhat die Buchhandelskette Thalia das Geschäft an der Elberfelder Straße kürzlich zur Pilot-Filiale umgestaltet, diedie besten Elemente ausanalogerund digitaler Welt verbinden soll. EinenTreffpunkt will manschaffen, an dem Menschen zusammenkommenund sich austauschen.Hell undgroßzügig istder Verkaufsraum geworden,indem Sitzgruppen zumSchmökern einladen.Anmit Wlan ausgestattetenCoworking-PlätzenkönnenKunden ihre Laptopsanschließenoder bereitgelegte E-Reader nutzen.Das Caféwurde verlegtund an diebodentiefe Fensterfront gerückt, die den Blickauf dieFußgängerzonefreigibt.Eine neueVeranstaltungstechnik ermöglicht rauschfreie,multimediale Lesungen.Das Ziel:Die Kunden sollensich wohlfühlen. Im Idealfall steigt mit der Verweildauer auch deren Kaufbereitschaft.Flankiertwirddas Ladenkonzept voneiner cleveren Imagekampagne: MitSprüchen wie„Laden Sie Ihren Akku wiederauf,mit Kapiteln stattKabeln“ oder„Google istkein Reiseziel“, will das Unternehmen Menschen dazu animieren, wieder tieferin Inhalte einzutauchen.Die Nachteile des stationärenHandels löst manin Hagenmittels digitaler Technik:Aneiner Abholstationkönnenrund um die UhrbestellteBücher abgeholtwerden und stattzur Kasse zu marschieren, wird der Einkauf bequem am Tablet im Laden bezahlt. Noch einigeMonate läuft dieVersuchsphase in Hagenund in zwei weiterenFilialeninLeipzig und Düsseldorf.Bewährt sich das Konzept,sollesauf weitere Standorteausgeweitetwerden. Lina Niermann Wladimir Kaminer ©Michael Ihle JULIA WOLFFLIEST Babettes Fest Der Mensch lebt nichtvom Brot allein –imWuppertaler GlücksbuchladenhauchtSchauspielerinJulia Wolff derbekanntenErzählungder dänischen AutorinTania Blixen neues Leben ein: Babette, eine ehemalige französische Starköchin,flüchtetvor den Bürgerkriegswirren in ihrer Heimat undfindetimpietistischen Haushalt derSchwesternPhilippa und Martine in einem DorfinJütlandUnterschlupf, ÜBERDEN UMGANG MIT DEMTOD Viele Farben Der Todhat in unsererGesellschaft wenigPlatz. Alles, wasmit demThema Sterben zu tunhat, wird gerne weggeschoben, bis es einen plötzlich persönlichbetrifft, weil dieeigene Mutter schwer krank wird oder ein guterFreundverstirbt.Autorin Sabine Bode und BestatterDavid Roth zeigen in ihrem Buch„DasletzteHemdhat vieleFarben“ wieindividuellAngehörigemit demVerlusteines geliebten BIOGRAFISCHESINELBERFELD Literatur in der Kirche Jeden 1. Mittwoch des Monats wird die Diakoniekirche in derElberfelder Nordstadt zur Lesebühne. Diesmal sindFalkAndreas Funke und Christiane Gibiec zu Gast.Während sich erstererder Lyrik und Kurzprosa verschrieben hatund autobiografische Texte vorlesen wird, ist letztereAutorin von Krimis,historischenund biografischen Romanen. Im Auftragdes Sozialdienstes KatholischerFrauenhat wo siebeginnt, als Dienstmagd zu arbeiten. Der freudlose Alltagder Schwesternist vonEnthaltsamkeitund Bescheidenheit geprägt,bis Babette eines Tages beschließt,ein Festmahl im französischen Stil auszurichten. Eine Geschichte über dasAufbrechen vonstarren Gewohnheiten,die Kunst des Kochens undden Zauber gemeinsamerMahlzeiten. LN ❚ BABETTES FEST Lesung mitJulia Wolff Glücksbuchladen, Friedrichstraße 52,Wuppertal; Termin: 31.1. (19Uhr), Preis: 9€ Menschen umgehenund fürsich ganz persönlicheWege des Abschieds und neue Lebensfreude finden.Die beiden laden dazuein,sich nicht vonÄngsten wie„waskönntenandere denken?“leitenzulassen, sondern mutig zu sein, so zu trauern,wie es einem selbst richtig erscheint. Im Hospizverein Wermelskirchen stellen sie ihr Buchvor. LN ❚DASLETZTE HEMD HATVIELE FARBEN Hospizverein Wermelskirchen, Königstr.102, Wermelskirchen; Termin: 30.1. (19Uhr); Preis: 5€, Kartenvorbestellungunter 02196888340 Diakoniekirche Elberfeld ©Lina Niermann WLADIMIRKAMINER IN DER COBRA DieKreuzfahrer Schiff ahoi undLeinen los! Bestseller-Autor Wladimir Kaminer geht bei seiner neuen Lesetourauf große Fahrt: Wieist das LebenanBordder massigen Ozeandampfer? Womitlässt mansich denganzen Tagberieseln? Undwie vielKilonimmtman auf so einer All-inclusive-Reise zu? Nichtnur dieZeitauf demWasser wirft Fragen auf, auch derLandgang hältstets die eine oder anderetouristische Überraschung parat. Undwer könnte davon besser berichtenals WladimirKaminer,überzeugterWiederholungstäterund mitseiner Frau regelmäßiger Gast aufden schwimmendenTraum- Pötten.Die kuriosestenGeschichten hatergesammelt: VonHeleneFischer in Dauerschleife undPutin-Schokolade in St. Petersburgüber falsche Götterauf derAkropolis bis hin zu verrückten karibischenTaxifahrern. Im Januar macht Kaminer im Hafender Solinger Cobrafest. LN ❚ DIE KREUZFAHRER Cobra, Merscheider Str. 77-79, Solingen; Termin: 17.1. (20Uhr); Preis:23€(VVK) sich Gibiec mit der bewegten Vergangenheit desKlingholzbergs beschäftigt,mit ehemaligen Bewohnern Interviews geführtund ihre Geschichte aufgeschrieben. Darausentstanden istdas Buch„LebenimBrennpunkt“, dasden Alltag in denBarackenunterkünftenzwischen Armut, Gewalt und Ausgrenzung beschreibt.Aus diesem StückStadtgeschichte liest sievor. ❚ LITERATURINDER KIRCHE Diakoniekirche, Friedrichstraße1,Wuppertal, Termin: 16.1.; Preis: Eintritt frei Julia Wolff ©Claudia Kempf ©Sandy Millar, unsplash 62| HEINZ |01.2019

HEUTE SCHON WAS VOR? HEINZ MAGAZIN AUF EUREN MONITOREN epaper.heinz-magazin.de ...UND ALS APP heinz-magazin: DAS INFOMAGAZIN ZUR STADT www.heinz-magazin.de

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016