Aufrufe
vor 2 Jahren

01-2019 HEINZ MAGAZIN Essen

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Wuppertal
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Jazz
  • Oper
  • Charts
  • Schauspielhaus
  • Heinz
  • Magazin

KINO | TIPP DES MONATS

KINO | TIPP DES MONATS Das neue Absurd Neuer Ansatz Mitseinem neusten Film „The Favourite“ zeigtRegisseur Yórgos Lánthimoseineneue Seite seiner Kunst.Der Macher vonIndiehitswie „The Lobster“,„Dogtooth“oder„TheKilling Of ASacredDeer“ wagt sich an ein Kostümdrama. Stattdie Absurditätunseres Daseinswie gewohntdurch Entrückung und stilisierte Kältezuunterstreichen, lehntersich diesmalvollins lautstarkeGefühlschaos. MitErfolg. T he Favourite“ verfolgt die verwobenen Geschichten dreier Frauen im England des 18. Jahrhunderts: Die der so exzentrischen wie kränklichen Queen Anne, ihrer engsten Vertrauten Lady Sarah Marlborough und deren entfernter und vom Oberschichtsglück abgefallenen Cousine Abigail, die im Königshaus als Dienstmädchen anheuert. Und sich Stück für Stück ihren Weg zurück nach obenund an die Seiteder Queen intrigiert. Lánthimos entblättert in „The Favourite“ wie inallen seinen Filmen erneut, aber auf andere Art die Abgründe und Absurditäten des menschlichen Handelns. Setzte er sonst auf Distanz und Verfremdung, die das übersteigerte Leinwandgeschehen in Metaphernsprech verwandeln, wagt er sich in seinem dritten englischsprachigen Film an einen zugänglicheren Ansatz. Der Irrsinn tropft und trieft in „The Favourite“ dennoch aus allen Poren. Kein Wunder, strotztdie feudale Gesellschaft des 18.Jahrhunderts mit all ihrerDekadenz doch sowieso vor Wahnwitz. Die größeren Strukturen stehen in„The Favourite“ allerdings an zweiter Stelle, obwohl durchaus gewichtige und auf heute übertragbare Botschaften zufinden sind, etwa von Herrschern, die nur aus persönlichen Motivationen handeln und den Blick für die Reichweite ihrer Entscheidungen nie besaßen. Oder vom moralischen Verfall, der nötig ist, um in der Gesellschaft aufwärts zu kraxeln. Zentral ist in „The Favourite“ aber die äußerst merkwürdige (aber niemals unglaubwürdige) Dreiecksbeziehung der Hauptfiguren. Hier beweist Lánthimos ein geniales Händchen für perfide konstruierte Charakterkonstellationen, die in immer pikanteren Machtspielen gipfeln. Getragen wird dieser wichtigste Aspekt des Films von drei phänomenalen Hauptdarstellerinnen, die alle auf ihre eigene Art die Leinwand einnehmen, ohne einander die Show zu stehlen. Zudem ist der sonst sehr unterschwellige, knochentrockene Humor Lánthimos‘ hier viel offenbarer. Man muss den Witz nicht mehr zwischen den Zeilen suchen, er sprüht einem düster, launisch und genüsslich böse ausjeder Ecke an. „The Favourite“ ist ein grandioser neuer Eintrag imWerkskatalog eines der aufregendsten, weil rigorosesten Regisseure unserer Zeit. 52| HEINZ |01.2019

ES WIRD WILD! ©2018 Twentieth Century Fox Weil der Film beweist, dass sein Macher in verschiedensten Sprachen sprechen und dabei seinen Punkt gleich gut setzen kann. Und auch wer noch nie etwas von Yórgos Lánthimos gehört oder gesehen hat, findet in „The Favourite“ ein verzückend durchtriebenes Stück Kino, dass großes Schauspieltalent, einnehmende Inszenierung und treffsichereErzählkunst vereint. LukasVering ❚ THEFAVOURITE GBR2018 R: Yórgos Lánthimos; D: Emma Stone, Rachel Weisz, Olvia Colman, Nicholas Hoult,Joe Alwyn, Mark Gatiss; Start: 24.1. 29.1. - 3.2.2019 Westfalenhalle, Dortmund zeitgleich zur ©2018 Twentieth Century Fox www.wildfoodfestival.de 01.2019| HEINZ |53

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016