Aufrufe
vor 1 Jahr

02_2020 HEINZ MAGAZIN Bochum, Herne, Witten

BÜHNE | ÜBERSICHT

BÜHNE | ÜBERSICHT Robert Targan Notspielplan Am 14. Dezember letztenJahreskam das Wasser–und es richteteeinenimmensen Schaden an. AlsimKellerdes BochumerSchauspielhauses einRohr brach, wurden allerlei technische Anlagen, diefür dieKlimatisierung und Lüftung des Theatersaalssorgten,beschädigt.Das Wassererreichte eine Höhe vonbis zu 50 Zentimeter, bevores vonder Feuerwehr abgepumptwerden konnte.UmSchlimmeres –sprich: Schimmelbildung –zuvermeiden,stellte manHeizungs-und Lüftungsgeräte auf. Zusammengefasst eine„schöne“ Bescherung,zehnTagevor dem Feste. So fiel nicht nurdas beliebte Familienstückinder Weihnachtszeitaus,sondernauchmanch andereVorstellung. Dochwir wärenjanicht im Revier,hätte es nicht gleichzeitig auch eingutes Stück Solidarität(seitens des Publikums)und Improvisationstalent (seitens des Theaters)gegeben.Während also vieleFreunde des Hauses ihrMitgefühlinden sozialen Netzwerken ausdrückten,entstand an der Königsallee 15 einsogenannter„Notspielplan“: Produktionenwie „Iphigenie“oder „Penthesilea“ wandertenvom großen Haus in dienur halbsoviele Zuschauer fassenden Kammerspiele–inklusive angepasstem Bühnenbild und reduziertenEintrittspreisen.AuchwurdenStückedurch Lesungen ersetzt;Live-Bands wiederum durchDJ-Sets.BeimVerfassendieserZeilenschwirrte der 18. Januar alsWiedereröffnungstermin durch diePresselandschaft. Es seiallenBeteiligten gegönnt. Robert Targan ©Thea Hoffmann-Axthelm ©Uwe Schinkel PERFORMANCE Lolita (R)evolution Laut demKünstlerJonathanMeese sind Lolitas „Puppen, diemit Puppen spielenund diesesPuppenspiel ist komplett hermetisch.“Gemeinsam mitdem Schauspiel Dortmund entwickelt er einKunstspektakel, in dessen ZentrumVladimir Nabokovs weltberühmterRoman steht. Da Meesein Lolita einPrinzip ohne eigeneInteressensieht, stelltsie fürihn dieperfekte Verkörperungeiner zu errichtenden HÄRTEN DESLEBENS Kleiner Mann wasnun? Es sind harteZeiten, Anfang der 1930er-JahreinDeutschland:grassierende Inflation, kaum Arbeit,Millionenstehenvor demgroßenNichts.In diesen ungemütliche Rahmen platzierte Hans Falladadie Handlungseines Romans „Kleiner Mann –was nun?“ (1932) und erlangtesoweltweitenRuhm. DerjungeAngestellte JohannesPinneberg(Foto:Stefan Migge) verliertindieserErzählung seine MYSTERIÖSE VISIONEN DieTherapie Werdie WerkeSebastian Fitzeks kennt, weiß um dienervenzerreißende Spannung,die derAutor entfalten kann. Das ist im Psychothriller „Die Therapie“,der im Theaterund Konzerthaus Solingenals Bühnenversion gezeigt wird, nichtanders.Untermysteriösen Umständen verschwindet einesTages Josy, die 12-jährige Tochter desbekanntenPsychiaters Viktor Larenz. Keine Zeugen,keine Spur,auch ZWISCHEN WELTEN Atlas In „Atlas“ verknüpftThomasKöck die Biografien seiner Figuren mithistorischen Ereignissen. Im 2019 uraufgeführtenStückbegibt sicheineEnkelin in Vietnam aufdie Suche nach ihrer Großmutter.Diese hatebenfalls einen Verlustzubeklagen: Ende der 1970er- Jahreverlorsie auf der Flucht über das Meer ihre Tochteraus denAugen– fortan glaubtesie,diese sei ertrunken. Tatsächlich aber wurdedie Frau aus neuenOrdnung dar.Lolita: kein Mensch mehr,sondern Zustand.Im DortmunderSchauspielhaus übernehmen Mitglieder desEnsembles sämtliche Figurendes Romans gleichzeitig; da istjeder mal Titelfigur,mal deren Mutter,mal Dolly oderHumbert Humbert, derIch-Erzähler desRomans. Feste Absprachen herrschendabei aufder Bühnenicht –vielmehrentstehtanjedem Abendeinekomplettneue Performance. RT ❚ LOLITA (R)EVOLUTION Schauspielhaus,Hiltropwall 15, Dortmund; Termine: 15.2., 21.3. Stellung, währendseine Frau Emma– genanntLämmchen –ihr erstes Kind erwartet.Kleiner Mann –was nun? Das junge Paar machtsichauf den Weg nachBerlin, zur extravagantenMutter Pinnebergs. Manhofft auf Arbeit und Unterkunft,dochwartenvielmehrpulsierende Großstadt undTanzbars.Gegen alleHärtendes Lebensmüssen Lämmchen undJohannesihr kleines Glückverteidigen.ImRahmen der TUP-Festtage. RT ❚ KLEINERMANN–WASNUN? Grillo-Theater, Theaterpl. 11, Essen; Termine: 28.2., 4., 14.,15.+20.3. ©Herbert Schulze dem Wasser gerettet,landete alsVertragsarbeiterin in derehemaligen DDR und wurde unerlaubt schwanger. IhrMannstand derweil alsDolmetscher zwischen den Welten …Für seinWerk„Atlas“ erhielt Thomas Köck den MülheimerDramatikerpreis –aktuelleFragen wie„Werdarfankommen“ oder „Wer sind wirund wersind die anderen?“ finden sich im Stück wieder.Die Inszenierung übernimmt Jenke Nordalm. RT ❚ ATLAS TheateramEngelsgarten,Engelsstraße18, Wuppertal; Termine: 1., 2.+ 8.2. DIGITALE INSTALLATION Game Over EinLeben nach dem Tod–gibt es das? Undwenn ja,wie könnte es aussehen? Diesen Fragengehen die Macher von „GameOver“ nach,einem Gesellschaftsspiel inklusive begehbarerInstallation im MülheimerRinglokschuppen. Im Rahmen dieses theatralen Erlebnisses müssen sich die Besucher entscheiden, wie das eigene Jenseits aussehen soll: Welche Rollespielen dabei diezuLebzeiten getätigten Entscheidungen? Perdigitalem Werkzeug in derHandgehtesauf die Jagd nach den entsprechenden Antworten. Wersich aufdas Exit-Game einlässt,findet sich in einer Artpsychologischen Spiegelkabinett wieder,in dem er eine Mengeüber sich selbst lernt. Konzeptund Realisation: Prinzip Gonzo; Bühne und Kostüme: Thea Hoffmann-Axthelm.Esspielen u. a. ClémentBöttcher, Sébastien Jacobi und LuiseKinner. RT ❚ GAMEOVER Ringlokschuppen, Am Schloß Broich 38, Mülheim; Termine: 8.+9.2. keineLeiche.Larenz ziehtsichzurück, hofft, sich eines Tages in der Abgeschiedenheiteiner einsamen Insel den Geschehnissen stellen zu können. MehrereJahresind vergangen, alsder Arzt Besuch vonder jungenAutorin Anna Spiegel erhält: Visionen voneinemMädchen,das spurlos verschwundensei,plagen sie.Larenz erkenntParallelen zu Josy.Wirderdie Fremde therapieren? Inszenierung: Wolfgang Rumpf. RT ❚ DIE THERAPIE Theaterund Konzerthaus Solingen, Konrad-Adenauer-Str.71; Termin: 5.2. Copyright: 2019 ©PHOTOGRAPHY JAN BAUER.NET COURTESY JONATHAN MEESE.COM ©Philip Lethen /Design sputnic visual arts 58| HEINZ |02.2020

©Prinz Regent Theater MACHTSTRUKTUREN Meisterklasse In TerrenceMcNallysKomödie „Meisterklasse“lässtWeltstar MariaCallas ihre glanzvolle Karriereals Gastdozentin in NewYorkausklingen–diegefeierte Sopranistinvermittelt drei Schülerinnenund Schülernihr Gesangs-und Theaterhandwerk. Streng stellt sieklar: „Keinen Applaus, bitte. Wirsindhier, um zu arbeiten.“ Während sienicht mit schonungsloser Kritik spart, wird die Callasimmer wiederauchvon derei- genenVergangenheiteingeholt:Büh- nenerfolge,gescheiterte Liebe,Konkurrenzkämpfeund eine Kindheit in Armut.„Meisterklasse“ zeigteinepolarisierendePersönlichkeit,die zwar einer anderen Zeit desTheaters entstammtund doch so viel über die heutige Zeit erzählt.Denndie einstigen Machtstrukturen des Theaters funktionieren heuteimmer noch.Regie: Hans Dreher. RT ❚ MEISTERKLASSE PrinzRegentTheater, Prinz-Regent-Str.50-60,Bochum; Termine: 8., 9., 14., 29.2. EINFÜHLSAME ZWECKGEMEINSCHAFT Auerhaus Laut schallt derMadness-Klassiker durchdie vierWände: „Ourhouse in the middle of the street!“ Da die Nachbarnvielmehr ein„Auerhaus“ vernehmen, ist derNameder neuen Heimat vonHöppner, Frieder,Vera, Cäcilia, Harry und Pauline gefunden! Doch wasziehtdie sechs Jugendlichen in diese alteHütte mit rosa Briefkasten undZimmer ohne Fenster? Manmöchte einen Blickauf Frieder haben–dieser hattemit Alkoholund Tabletten hantiert,wolltesich aus dem Lebenverabschieden,niemandweiß, weshalb.Und nunmusseseben weitergehen:Dakommtder alte Hof von FriedersGroßvater samt„Auerhaus“ genau richtig. Es warten Höhenund Tiefen aufdie jungen Bewohner, gekennzeichnet vonder ewigen Frage, wieman es schafft, sich nichtalleinezu fühlen. Nachdem beliebten Roman vonBov Bjerg. RT ❚ AUERHAUS KJT, Sckellstr.5,Dortmund; Termin: 29.2. Bov Bjerg ©Gerald von Foris CHINESISCHERTANZ Shen Yun Eine 5000 JahrealteHochkulturerwachtwiederzum Leben: DasShen Yun-Ensemble genießt im chinesischen Tanz Weltruf.Die Künstlerinnen undKünstlernehmen dasPublikum mit aufeine Reise zurück zu einervergessenen, chinesischen Kultur.Indieser Welt begabensich Dichterauf die Suche nach dem„Dao“ (dem„Weg“), um fortan im Einklang mit demUniversum lebenzukönnen. Zeitlose Be- ©Shen Yun Performing Arts gebenheiten, Tapferkeit,anmutig tanzende Jungfrauen undkämpfende Generäle –eineWelt vollerGeschichtenund Wunder.Hiertrifftder klassische chinesische Tanz aufinnovative Multimediatechnik.Die traditionelle Ästhetikberuhtdabei aufden charakteristischenBewegungen unddem Rhythmusdes Ensembles.Jeder Tanz wirdvon einem Orchesterbegleitet; hinzu kommen Gesang undinstrumentaleSoli. RT ❚ SHEN YUN Musical Dome,Goldgasse 1, Köln; Termine: 11.-16.2. #zauberflöte 3.0 NRW Juniorballett 17.03.2020, 19:30 Uhr TeoOtto Theater Remscheid Konrad-Adenauer-Straße 31-33 Theaterkasse 02191 16-2650 theaterkasse@remscheid.de www.teo-otto-theater.de Webshop: theaterticket.remscheid.de ©Bettina Stöß 02.2020| HEINZ |59

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016