Aufrufe
vor 2 Jahren

01-2019 HEINZ MAGAZIN Wuppertal, Solingen, Remscheid

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Wuppertal
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Jazz
  • Oper
  • Charts
  • Schauspielhaus
  • Heinz
  • Magazin
  • Solingen
  • Remscheid

STARTPHASE | JANUAR

STARTPHASE | JANUAR Jazz-Lounge mitAdvento &Eichler Das Duo Advento &Eichler besteht aus der brasilianische Sängerin Regina Advento und dem Jazz-Pianisten Wolfgang Eichler. Beide sind in Wuppertals Kulturleben fest verwurzelt –sie als langjähriges Ensemble-kMitglied im Tanztheater Pina Bausch, er mit seiner „Piano Café“-Reihe. Am11.1. (20 Uhr) präsentieren sie imKontakthof bekannte und weniger bekanntesüdamerikanische Songs im Jazz-Lounge Stil. DerEintritt ist frei. Höllischesinder Klosterkirche Wenn die Kabarettistin Patrizia Moresco loslegt, werden die Absurditäten der Moderne gnadenlos offengelegt. Der Titel ihres Programms „Die Hölle des positiven Denkens“ spricht Bände. Moresco erhebt sich gegen den neuen Zeitgeist und berichtet von Smartphone-Zombies, deren Horizont am Displayrand endet und anderen modernen Kreaturen. Am11.1. (20 Uhr) in der Klosterkirche Lennep. „Meisterhafte Standup-Comedy“, lobte die „StuttgarterZeitung“. AcusticOnlyinder Bandfabrik „Acustic Only“ ist eine Reihe inder Bandfabrik, die regelmäßig Singer-Songwriter mit ihren Stücken vorstellt. ImProgramm am 9.1. (20 Uhr) kommt zunächst Daniel Hinzmann aus Schwelm, der seine tiefgründigen deutschsprachigen Texte in rockige Songs und Balladen hüllt. Ihm folgt der Deutsch- Amerikaner David Nevory, der auf die Tugenden des Folk und Classic Rock zurückgreift –„echte“ Songs ohneSynthesizer &Co. VVK10€ Besuch derSchwarzen Witwe Man muss sich im Wettbewerb der Comedians schon was einfallen lassen, um aufzufallen. Optisch kommt Carmela deFeo mit schwarzem Haarhäubchen und biederem Gouvernanten-Graufrack nach eigenen Worten als „Schwarze Witwe der Volksbelustigung“ daher. Als „La Signora“ blickt sie scharfsinnig in Abgründe. Mit ihrem Programm „Die Schablone, in der ich wohne“ ist sie am 19.1. (20 Uhr) im WuppertalerBürgerbahnhof.. Carmela deFeo ©Oliver Haas Offstream zeigt„Touch Me Not“ Er bekam bei der Berlinale 2018 den Goldenen Bären: „Touch MeNot“, ein halbdokumentarischer Experimentalfilm, der die Spielarten und Grenzen menschlicher Sexualität erforscht. Die Jury-Entscheidung war umstritten und auch die Kritiker sind uneins –von „radikal“ bis „spröde“ gehen die Meinungen stark auseinander. Am22.1. (19.30 Uhr) läuft der Film als Wuppertaler Premiere inder Reihe Offstream in derAlten Feuerwache. Patrizia Moresco ©Christine Fenzl Tim Snider ©Pressefoto Show „MovingShadows“ im Theater- und Konzerthaus Solingen MagischeLicht- undSchattenspiele Der Schatten besitzt eine Magie, die vor allem das Kino mit seinen atmosphärischen Licht- und Schattenspielen in den alten Schwarz-Weiß-Filmen zu nutzen verstand. Dass auch auf der Bühne Schatten-Magie möglich ist, zeigt die Show „Moving Shadows“ am 6.1. (19.30 Uhr, VVK ab 35€) im Theater- und Konzerthaus Solingen. Mit erstaunlicher Präzision und verblüffender Leichtigkeit entführen die Mobilés in eine fantastische Welt und erfinden charmante und einfallsreiche Geschichten –von zauberhaft poesievoll bis hinreißend komisch. Die Körper der Spieler verschmelzen artistisch zuDingen, Tieren und Pflanzen –und wieder zuMenschen. Soentsteht ein musikalisch untermalter Bilderreigen, derbeimZuschauer vieleAssoziationen undEmotionen weckt. Marionetten-Mondfahrt DerMärchenklassiker „PeterchensMondfahrt“ ist aktuell bei Müllers Marionettentheater auf dem Spielplan. Fürdie Geschichte vonAnneliese und Peter,die dem Maikäfer HerrSumsemann helfen, sein auf dem Mond verlorenesBeinchen wiederzubekommen, gibt es im Januar noch zahlreiche Aufführungstermine.Wer diefantastischen Abenteuerder kleinen Helden auf derBühne sehenmag,bekommt Tickets auf www.muellersmarionettentheater.de Hut undGeige DieUS-BandNahko andMedicinefor the Peoplehat sich derWeltmusikverschrieben und isthierzulandenoch zu entdecken – mangels Auftritten kann man aber mit deren Chef-ViolinistenTim Snider den Anfang machen.Ertourt momentan durchEuropa undkommt am 16.1. in die Viertelbar Wuppertal. Snider spieltnicht nur Geige sondernist auch mitGitarre,Percussion und Gesang präsent.Sein Soundwurde als „Mischung ausWelt- und Folkmusik, die Herz, Kopfund Füße berührt“ beschrieben.Snider hatbisherdreieigeneAlbenaufgenommen. DerEintritt istfrei–ein Hut geht rum. Manfred Linke ©pillboxs 06| HEINZ |01.2019

DieCompanie Infinty tanzt für einenguten Zweck Tänzerische Alltagsflucht So fühlt sich Heimatan: Liegendauf dem Gras,den Duft derErdein der Nase, die Wärmeder Sonne aufder Haut. Unddoch lassensich dieMenschenimmer wieder treiben,hängt sich ihrBlick an die Wolken und verliertersichimtiefenBlau des Himmels.DankSternenbildern,Kometen und Planeten wächst zudem die Sehnsucht–Gedankengänge,die Michèle Bialon mit seiner Choreographie „Infinty –Von Weiten,die voller Wunder sind“mit seiner Companie tänzerischdarstellt.Schnell verlässt der Zuschauerseinen Alltag und begibt er sichauf eineReiseineineWelt, die über da hinaus geht,was in den Büchernsteht.Benefiz zu Gunsten des HospizBergisches Land:20.1.,Teo Otto TheaterRemscheid, 16 Uhr. Einzigartiger Indie im Blue Shell Zwischen Garage und Grunge Leah Wellbaum (Gesang,Gitarre), Kyle Bann(Bass)und Will Gorin (Drums) sindSlothrust,eineIndie-Bandaus Boston, deren Namen man wahlweiseals sloth-rust oder slow-thrust verstehendarf. Ihr Sound lässt sich ähnlich schwierig einordnen:eineMischung ausAlternative, Jazz,Blues-Rock,Garage, Grunge und neuerdings auch Punk.However,auf jeden Fall ziemlicheinzigartig.„ThePact“ heißt ihrviertesAlbum, das siejetzt höchstpersönlich vorstellen: am 30.1. im Kölner BlueShell.Esist ihrersterAuftritt in Deutschland! ADVERTORIAL Uwe Schinkel TheateramEngelsgarten zeigt„DieGlasmenagerie“ Spielmit Illusionen „Die Glasmenagerie“ istneben „Endstation Sehnsucht“das Stück, mitdem derAmerikaner TennesseeWilliams nach dem Zweiten Weltkrieg die Theaterbühnen der Welt eroberte undseinen Ruhm begründete. Mitder Poesie desSüdstaatlers zeigterFiguren,die sich in Hoffnungenund Illusionen flüchten, um ihrertristen Realitätzuentkommen –was natürlich nichtgut gehenkann. Dasist zeitlos aktuell, gut sowiesound jetzt wieder in Wuppertal zu sehen. Dort stehtdie „Die Glasmenagerie“ am 12.1. (19.30 Uhr) im TheateramEngelsgarten aufdem Spielplan. Gewinne eine einzigartige Krombacher-Biersommelier-Tour Krombacher Brautraditionerleben Ausnatürlichen und sorgsam ausgewähltenRohstoffenentstehen mit modernster Technik seit über 200 JahreninKrombachaußergewöhnliche Bierspezialitäten mitCharakter. So auchdas Krombacher BrautraditionNaturtrübes Dunkel,das Krombacher Brautradition NaturtrübesKellerbier undseit kurzem auch dasvollmundigsüffige Krombacher BrautraditionNaturtrübes Landbier. Du willst in die Geheimnisseder Herstellung eingeweihtwerden? Dannmachmit und gewinne fürdichund fünf Freunde eine exklusive Biersommelier-Tour nach Krombach! Anschließend verkostetihr in der Krombacher Braustubedie charaktervollenHandwerksbieremit regionalen Köstlichkeiten. Fürdie An- undAbreise istgesorgt! Damit ihr euchvorab mitden Spezialitätenaus Krombachvertrautmachen könnt, gibt es drei Kästen Krombacher Brautradition nach Hause. Teilnahme per E-Mail an gewinnen@heinz-magazin.de 01.2019| HEINZ |07

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016