Aufrufe
vor 3 Jahren

01-2018 ESSEN HEINZ MAGAZIN

  • Text
  • Wunscht
  • Dortmund
  • Bochum
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Musical
  • Duisburg
  • Schauspielhaus
  • Musik
  • Werke
HEINZ Magazin Dezember 2017, Ausgabe für Essen

STADTPLAN | STORY SO

STADTPLAN | STORY SO WIRD 2018 Sascha Grammel © P. Zargarinejad DieKabarett/Comedy Highlights: Glück,Gas undGesundheit Auf erfrischend heiterer Desillusionierungstour geben sie das ganze Jahr über Gas. Egal ob in Politik, Gesellschaft, Alltag und Familie, die Spezies Homo comicus entlarvt den Homo sapiens als Homo simulatus. Allen voran Atze Schröder. Mit 180 Sachen tourt ermit seinem neuen Programm „Turbo“ durch Deutschland – auch durch die Region. Dann driftet der Sprücheklopfer mit dem Lockenhelm sein Publikum elegant durch die verminten Timelines der Selfie-Gesellschaft. Zusehen ist der „Primatenforscher“ u.a. in Essen (11.1., Grugahalle), Oberhausen (26.1., König-Pilsener-Arena), Dortmund (3.2., Westfalenhalle 1), Wuppertal (25.11., Uni Halle). Und er ist bei der 11. Ausgabe des Zeltfestival Ruhr 2018 mit dabei. Vom 17.8.-2.9. öffnet die weiße Zeltstadt ihre Pforten amKemnader See inBochum/Witten. Zahlreiche Acts haben schon zugesagt, darunter Frank Goosen, Jochen Malmsheimer, Gerburg Jahnke, Michael Mittermeier und die Truppe von Rebell Comedy. Popel essen soll das Immunsystem stärken und außerdem chic sein. Das wusste Helge Schneider, lange bevor internationale Verhaltensforscher dies bestätigt haben. Seine neueste Personality-Tour „ene mene mopel“ führt den Entertainer nach Essen (14.2., Philharmonie), Wuppertal (16.2., Historische Stadthalle), Duisburg (17.2., Mercatorhalle), Dortmund (24.2., Konzerthaus) und Bochum (26.4., RuhrCongress). Nach viel beachteten Gastspielen bei der Generation Gag, Rebell Comedy und NightWash begibt sich der Shootingstar der deutschen Comedy-Szene, Salim Samatou, mit seinem ersten Solo-Live-Programm „Voll Tight“ auf Tour. Der 22-Jährige kommt u.a. nach Essen (11.1., Zeche Carl), Wuppertal (2.2., Kontakthof), Bochum (1.3., RIFF), Düsseldorf (19.9., Savoy Theater), Mülheim (22.9. Ringlokschuppen), Gelsenkirchen (6.10., Kaue) und Dortmund (15.11., Fritz-Henßler-Haus). Für die Schadenfreude und den provozierten Lachzwang interessiert sich Bülent Ceylan. Sein brandneues Programm „Lassmalache“ bietet jede Menge neue Geschichten über das Lachen als Waffe, als Reflex oder als Ablenkung. Menschen zum Lachen bringen will erinOberhausen (10.3., König-Pilsener-Arena), Düsseldorf (11.3., Mitsubishi ElectricHalle)und Paul Panzer © Tim Wegner Köln (30.3., Lanxess Arena). Ebenfalls unterwegs mit ganz neuem Programm ist Kaya Yanar. „Ausrasten für Anfänger“ bietet Lebenshilfe inMülheim (22.2., Stadthalle), Essen (2.3., Grugahalle), Oberhausen (7.4., Luise Albertz Halle), Dortmund (3.11., Westfalenhalle) und Wuppertal (4.11., Hist. Stadthalle). Nach Glück, Liebe und Wundern widmet sich Dr. Eckart von Hirschhausen in seinem siebten Solo der Zeit. „Endlich!“ verspricht Aha-Erlebnisse, erstaunliche Fakten, eine PriseZaubereiund Musikmit Christoph Reuter am Klavier in Mülheim (13.3., Stadthalle), Dortmund (15.3., Konzerthaus), Köln (29.- 31.10., Tanzbrunnen) und Düsseldorf (13.11., Tonhalle). In seinem aktuellen Programm „Nuhr hier, nur heute“ marschiert Dieter Nuhr faktensicher durchs Weltgeschehen, erklärt die menschliche Psyche und die Lächerlichkeit der Empörungsroutine. „Es gibt ein Leben vor dem Tod. Wir müssen nur damit anfangen“, soseine Botschaft inKöln (12.1., Lanxess Arena), Wuppertal (14.1., Uni Halle), Essen (17.2., Grugahalle), Oberhausen (3.3., KöPi Arena), Dortmund (17.3., Westfalenhalle), Mülheim (21.9., Stadthalle) und Duisburg (13.12., Theater am Marientor). Ans „Ufer der Unvernunft“ lotst Paul Panzer in seiner aktuellen Live-Show vom Sinn und Zweck des Seins unter dem Titel „Glücksritter … vom Pech verfolgt!“. Die Stationen seiner lustigen Reise sind Hagen (27.+28.1, Stadthalle), Dortmund (18.2., Westfalenhalle), Essen (23.2., Grugahalle) und Wuppertal (25.2., Uni Halle). Mit zahlreichen Zusatzshows will Sascha Grammel noch ein letztes Jahr auf große „Ich find’s lustig“-Hallentour gehen. „Und nach Pompolompusien – vielleicht“, kündigt eran. Im Herbst kommt erinden Sektor. Seine grammelige Puppet-Comedy-Show mit verrückten Ideen und auch bewegenden Momenten ist zu sehen inBochum (3.9., RuhrCongress), Oberhausen (5.9., KöPi-Arena), Essen (6.9., Grugahalle), Köln (1.10., Lanxess Arena), Düsseldorf (15.10., Mitsubishi ElectricHalle)und Duisburg(16.10.,Theater am Marientor). dt Salim Samatou © Nadine Dilly 16| HEINZ |01.2018

Die Musical & Show-Highlights: Liebe, Laster und Lianen Kein Winter ohne „Schwanensee“ mit der unverwechselbaren, märchenhaften Musik Tschaikowskis. Prinz Siegfried, die schöne Odette und Magier Rotbart lassen grüßen! Ganz unterschiedliche hochklassige Inszenierungen sind 2018 im Sektor zu sehen. Den Auftakt macht das Russische Klassische Staatsballett unter der Leitung von Konstantin Iwanow in Solingen (12.1., Theater und Konzerthaus). In Essen will Ben Van Cauwenbergh mit der Kompanie des Aalto Ballett die mehr als 100 Jahre alte Choreografie von Marius Petipa, dessen 200. Geburtstag im Jahr 2018 gefeiert wird, zu neuem Leben erwecken (ab 27.1., Aalto-Theater). Auf eine Neuinterpretation des Klassikers aus südafrikanischer Sicht darf sich das Publikum in Remscheid freuen. The Dance Factory Johannesburg gastiert mit Dada Masilos „Schwanensee“ im Teo Otto Theater (6.2.). Auf ihrer 30-Jahre-Jubiläumstour (1988-2018) macht das Staatliche Russische Ballett Moskau unter Leitung von Wjatscheslaw Gordejew Halt in Düsseldorf (22.+23.1, Capitol Theater) und Duisburg (25.1., Theater am Marientor). Und unter der Leitung des künstlerischen Direktors Sergeij Radchenko kommt das Russische Nationalballett aus Moskau nach Wuppertal (14.2., Stadthalle), Köln (19.2., Lanxess Arena), Duisburg (23.2., Mercator Halle) und Düsseldorf (2.3., Mitsubishi Electric Halle). Die Legende lebt. „Massachusetts – Das Bee Gees Musical“ erzählt von den Anfängen der Band mit Titeln wie „Spicks & Specks“ über die „Saturday Night Fever“-Mania bis hin zu Welthits wie „You Win Again“. The Italian Bee Gees feat. Vince Melouney, Blue Weaver und Dennis Bryon entfalten die Magie dieser Musik in Duisburg (17.1., Theater am Marientor), Dortmund (24.1., Westfalenhalle) und Wuppertal (19.4., Stadthalle). Von der subtilen Kunst des Gedankenlesens bis zur Hommage an Alfred Hitchcocks „Psycho“ präsentiert Hans Klok in seiner neuen Show „House of Mystery“ die komplette Bandbreite spektakulärer Illusionen in Essen (2.-7.1., Colosseum Theater) und Dortmund (13.-15.2., Konzerthaus). Ausgewählte Höhepunkte aus zwölf Jahren verspricht die neue Ausgabe der Produktion „Afrika! Afrika!“. Stationen sind in Essen (30.1.-4.2., Colosseum Theater), Köln (27.2., Lanxess Arena) und Düsseldorf (6.-9.4., Capitol Theater). Im Frühjahr heißt es „Let the sunshine in“: Das Musical „Hair“ lässt die Zuschauer in Essen (15.3., Colosseum Theater) und Bochum (24.3., Ruhr- Congress) nicht nur ein brillantes Event aus Tanz, Musik und farbenfrohen Kostümen erwarten, sondern reflektiert auch das Hippie-Lebensgefühl der späten 60er. Auf eine Zeitreise in die 1930er- bis 60er-Jahre entführt „The Firebirds Burlesque Show“ das Publikum mit Klassikern, A-cappella-Einlagen, Choreografien und Comedy. Start ist in Düsseldorf (20.3., Roncalli’s Apollo Varieté). Weiter geht’s in Bochum (24.3., RuhrCongress) und Duisburg, (26.3., Theater am Marientor).Bis Aprildauert die „Ovo“-Deutschland- Tour des Cirque du Soleil. LetzteGelegenheit,die Akrobatikshowzusehen,ist in Oberhausen(5.-8.4., König- Pilsener-Arena). Erst ein halbesJahrspäterkommtdie Truppe mit neuerShowwieder in den Sektor: „Toruk – Dererste Flug“,inspiriert vonJames Camerons„Avatar“,ist in Köln zu sehen (25.10.-28.10., LanxessArena). Weltweit istdas TanztheaterWuppertal – Pina Bausch gefragt.Unter der Intendanzvon Adolphe Binder sollen 2018 in Wuppertal zwei Uraufführungenmit transdisziplinärarbeitenden Künstlern gezeigtwerden. „Neues StückI“ wird der griechischeChoreografDimitris Papaioannoukreieren.Es istMitteMai im Opernhaus zu sehen. Dort folgt einen Monatspäter die Erstaufführung „Neues StückII“,die der Norweger Alan Lucien Øyen gestaltet. Im Rahmen des 31.KölnerSommerfestivalsfeiert das Musical „Carmen la Cubana“ Deutschlandpremiereinder Philharmonie (18.7.). Heerscharen vonZuschauern lockte „Disneys MusicalTarzan“ bereits nach Oberhausenins Stage Metronom Theater. WeitereTerminebis EndeJuli sind bestätigt. Kein Winter ohne „DisneyOnIce“.Auf die Erfolgsshow „Fantastische Abenteuer“ zu Anfang des neuenJahresinDortmund (22.-25.2.,Westfalenhalle 1) folgt Ende 2018 „Das zauberhafteEisfestival“ mit den schönsten Disney-GeschichteninKöln (2.-4.11., LanxessArena)und Oberhausen (27.-30.12.,König-Pilsener-Arena). Und „Schwanensee“?Mehrdürfenwir noch nichtverraten. dt Toruk – Der erste Flug © ErrissonLawrence - 2015 Cirque du Soleil Dada Masilos Schwanensee-Inszenierung © John Hogg Carmen la Cubana © Johan Persson 01.2018| HEINZ |17

Heinz-Magazine 2019

Heinz-Magazine 2018

Heinz-Magazin 2017

Heinz-Magazin 2016